"die nordstory" erhält Journalistenpreis der Denkmalschützer

Stand: 05.10.2020 16:27 Uhr

Große Ehre für das Team der "nordstory": Für seinen Film über den Erhalt Hamburger Backsteinfassaden wird "nordstory"-Autor Uli Patzwahl mit dem wichtigsten deutschen Denkmalschutz-Preis ausgezeichnet.

Backstein in der Hafencity: Bis in die Gegenwart der Stadt leuchtet Hamburgs Baustoff Nr. 1. © NDR/Ulrich Patzwahl
Backstein in der Hafencity: Bis in die Gegenwart der Stadt leuchtet Hamburgs Baustoff Nummer eins.

Patzwahl erhält den Journalistenpreis des Deutschen Preises für Denkmalschutz. Das hat das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz mitgeteilt. Prämiert wird der einstündige Film "Die nordstory - Hamburgs rotes Erbe - Der Backstein bröckelt", den Patzwahl gemeinsam mit der Redaktion der "nordstory" 2019 entwickelt und realisiert hat. Der Film wurde erstmals am 15. November 2019 im NDR Fernsehen gezeigt.

Spannende Sanierung des "roten Erbes"

In "Hamburgs rotes Erbe" geht es nur am Rande um Chilehaus, Speicherstadt und andere prominente Klinker-Gebäude der Stadt. Es stehen die Menschen im Vordergrund, die sich auf unterschiedliche Weise für die Erhaltung der Backsteinbauten - insbesondere aus den 1920er-Jahren - einsetzen, von Altona bis Dulsberg, vom "Kontorhaus Leder-Schüler" am Berliner Tor bis zum "Warmwasserblock" auf der Veddel. Patzwahl zeigt, wie spannend gerade die Restaurierung eines Wohnblockes sein kann, für Mieterinnen und Mieter, Architektinnen und Architekten sowie Baustoffhändler, und wie wenig selbstverständlich der Erhalt historischer "schöner" Substanz ist.

Herstellung von Klinkern im "Hamburger Format"

Ein anderer Schwerpunkt im Film ist die Herstellung des Steins selbst: Ohne die traditionell gebrannten Klinker im "Hamburger Format" aus dem Klinkerwerk Rusch in Kehdingen wäre die Altbausanierung in Hamburg deutlich schwieriger.

 Deutscher Preis für Denkmalschutz

Uli Patzwahl © Uli Patzwahl
"nordstory"-Autor Uli Patzwahl hat den Film über Hamburgs Backsteinbauten 2019 gedreht.

Der Deutsche Preis für Denkmalschutz wird seit 1977 jährlich vom Deutschen Nationalkomitee für Denkmalschutz bei der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien vergeben. Prämiert werden zum einen Personen und Initiativen, die sich unmittelbar für den Erhalt oder den Schutz von Gebäuden, Ensembles und Baudenkmälern einsetzen, zum anderen Journalistinnen und Journalisten, "die in beispielhafter kritisch-konstruktiver Weise auf die speziellen Fragestellungen und Probleme von Denkmalschutz und Denkmalpflege aufmerksam gemacht haben". Der Preis ist die höchste Auszeichnung in diesem Bereich. 

In der Mitteilung des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz heißt es: Fachlich fundiert und mitreißend erzählt bringe Uli Patzwahl uns die Problematik des Erhalts und der Sanierung des Hamburger Backsteins näher. Es sei ihm gelungen, "den Zuschauer in diesen Prozess miteinzubeziehen und Nachdenken anzuregen." Die Preisverleihung findet am 23. November in Berlin statt.

Die nordstory - Hamburgs rotes Erbe - Der Backstein bröckelt

Kamera: Frank Groth und Uli Patzwahl
Schnitt: Martin Hüsges
Leitung: Birgit Schanzen

Weitere Informationen
Klatschmohn auf einer Wiese © NDR Foto: AD

die nordstory

Wunderbare Landschaften, faszinierende Tierwelten und spannende Menschen: die nordstory erzählt Geschichten aus dem Norden. mehr

Dieses Thema im Programm:

die nordstory | 11.09.2020 | 14:15 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Techniker heben einen Fertigteilträger für eine Brücke über die A1 ein. © picture alliance/dpa Foto: Axel Heimken

Vollsperrung: Am Wochenende ist die A1 dran

Ab Freitagabend 58 Stunden kein Verkehr: Betroffen ist der Abschnitt zwischen Billstedt und Moorfleet. mehr

Streikende Arbeiter der Stadtreinigung Hamburg mit einem Plakat mit der Aufschrift "Saubere Stadt - saubere Bezahlung."

Warnstreik heute bei der Stadtreinigung

Der Warnstreik im öffentlichen Dienst geht in Hamburg weiter. Heute ist unter anderem die Stadtreinigung betroffen. mehr

Peter Tschentscher © picture alliance / dpa Foto: Markus Scholz

Hamburger Senat legt Doppelhaushalt vor

Die Gesamtausgaben für 2021 und 2022 belaufen sich auf 35,7 Milliarden Euro. Bürgermeister Tschentscher will nicht gegen die Corona-Krise ansparen. mehr

Hamburgs Manuel Wintzheimer, Simon Terodde und Khaled Narey (v.l.) bejubeln ein Tor. © Witters

HSV: Startrekord und Tabellenführung

Der HSV hat auch das vierte Zweitliga-Saisonspiel gewonnen und mit dem 3:0 gegen Aue Clubgeschichte geschrieben. mehr