"2G - jeden Tag" steht auf einer Tafel vor einer Bar in Hamburg. © picture alliance / dpa Foto: Marcus Brandt

Schärfere Corona-Regeln in Hamburg in Kraft getreten

Stand: 20.11.2021 14:13 Uhr

Angesichts steigender Corona-Zahlen weitet Hamburg das 2G-Modell aus, für Ungeimpfte sind viele Bereiche dann nicht mehr zugänglich. Die neue Corona-Verordnung mit den schärferen Corona-Regeln ist am Sonnabend in Kraft getreten.

Der rot-grüne Senat der Hansestadt hatte am Dienstag eine Verschärfung der Regeln beschlossen, um eine ähnliche Entwicklung der Corona-Pandemie wie im Süden und Osten Deutschlands zu vermeiden. Demnach gilt ab sofort eine 2G-Pflicht - also der Zugang nur für Geimpfte und Genesene - für Gastronomie, Bars, Clubs, Discos, körpernahe Dienstleister, Sport in geschlossenen Räumen sowie Freizeitchöre und Orchester. Für Ungeimpfte sind diese Bereiche nicht mehr zugänglich.

Bei Verstößen drohen Bußgelder

Nur Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und Menschen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen könnten, sind von der 2G-Regel ausgenommen. Die Einhaltung der Regeln wird laut Innenbehörde schwerpunktmäßig kontrolliert. Bei Verstößen drohen Bußgelder in Höhe von 150 bis 5.000 Euro.

Die von Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) genannte Faustregel lautet: "Immer dort, wo starke körperliche Aktivität zu viel Atem und zu viel Aerosolbildung führt, wollen und müssen wir jetzt die 2G-Regelung treffen." Wesentliche körpernahe Dienstleistungen wie Haareschneiden, Fußpflege und medizinische Behandlungen sind weiterhin unter 3G-Bedingungen möglich. Beim 3G-Modell dürfen auch Ungeimpfte eingelassen werden, wenn sie einen negativen Corona-Test vorlegen.

Keine Verschärfung im Einzelhandel

Keine Verschärfungen gibt es vorerst im Einzelhandel. Sollte sich die im bundesweiten Vergleich noch entspannte Lage in den Kliniken weiter verschärfen, werde der Senat weitere Maßnahmen beschließen, hatte Tschentscher am Dienstag angekündigt. Dann sei eine Ausweitung des 2G-Modells auf alle Bereiche nötig.

 

Weitere Informationen
Eine Mitarbeiterin eines mobilen Impfteams bereitet die Impfspritzen während einer Impfaktion in Hamburg vor. © picture alliance/dpa Foto: Marcus Brandt

Boostern: In Hamburg jede Woche bis zu 160.000 Impftermine

Die Nachfrage nach Booster-Impfungen in Hamburg steigt, die Stadt weitet das Angebot aus. Wer eine Spritze haben will, hat mehrere Möglichkeiten. mehr

Peter Tschentscher © picture alliance / dpa Foto: Georg Wendt

Tschentscher begrüßt Corona-Beschlüsse der Ministerpräsidenten

Hamburgs Bürgermeister zeigte sich vor allem zufrieden damit, dass das 2G-Konzept nun in ganz Deutschland umgesetzt werden soll. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 20.11.2021 | 06:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Coronavirus

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Klaus Müller, Präsident der Bundesnetzagentur, steht vor seiner Behörde. © picture alliance/dpa Foto: Rolf Vennenbernd

Energiekrise: Handwerkskammer berät mit Bundesnetzagentur

Der Präsident der Bundesnetzagentur hat gegenüber der Hamburger Handwerkskammer die Bedeutung von Gas-Einsparungen betont. mehr