Peter Tschentscher (SPD), Hamburgs Erster Bürgermeister, spricht zu den Ergebnissen des Impfgipfels.

Impfzusage bis September: Tschentscher zurückhaltend

Stand: 02.02.2021 12:07 Uhr

Bund, Länder und Pharmafirmen haben am Montag bei einem Impfgipfel unter anderem darüber beraten, wie der Schutz vor Corona beschleunigt werden kann.

Nach dem Austausch sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), dass man an der Zusage festhalten werde, bis zum Ende des Sommers jedem Bürger und jeder Bürgerin ein Impfangebot machen zu können. Um die Impfungen besser planen zu können, wollten Bund und Länder nun einen "nationalen Impfplan" aufstellen, kündigte sie an.

In den kommenden Wochen noch keine Verbesserung

Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) sagte, es sei eine gute Nachricht, dass die Hersteller eine deutliche Erhöhung der Impfstoff-Produktion planen würden. "Die schlechte Nachricht: In den kommenden Wochen in Februar und März wird sich das noch nicht auswirken." Ernüchternd sei, dass die schon mitgeteilten Lieferungen "keineswegs sicher sind." Jede Art von Problem könne zu einer Verringerung der Impfstoff-Lieferung führen.

"Das heißt für mich: Die Zusage der Bundesregierung, dass bis September alle Menschen in Deutschland eine Impfung erhalten können, beruht - zurückhaltend gesagt - auf sehr unsicheren Annahmen." Es müsse noch einiges passieren, damit man das Versprechen in Deutschland einlösen könne. Dabei müssten alle helfen.

Videos
Die Corona-Impfstation in Hamburg in den Messehallen.
5 Min

Neues Chaos bei Impftermin-Vergabe in Hamburg - Was war los?

Obwohl mehr als 30.000 Impftermine eingestellt wurden, gab es Fehler bei der Vergabe. Sozialsenatorin Leonhard im Gespräch. 5 Min

"Lieferungen können ausfallen"

In Hamburg werde die Terminvergabe von Unsicherheiten geprägt bleiben. Man müsse immer damit rechnen, dass Lieferungen ausfallen. "Wir werden also weiterhin nur zurückhaltend Terminvergaben anbieten können."

Zweite Dosis soll weiterhin zurückgelegt werden

Hamburg werde auch weiterhin bei jeder Impfung die zweite Dosis zurücklegen, sagte der Bürgermeister. Auf die Rücklagen werde erst verzichtet, wenn die Wirkstoff-Hersteller verlässlichen Nachschub garantieren – und das könne noch einige Wochen dauern.

Weitere Informationen
Eine junge Frau erhält als Test-Impfling bei einem Probelauf des Hamburger Corona-Impfzentrums eine fingierte Impfung. © picture alliance / dpa Foto: Markus Scholz
2 Min

Kommentar: Statt Kritik zu üben, sollten wir weiter geduldig sein

Auch nach dem Impfgipfel wird es bei den Impfungen wohl erst einmal schleppend vorangehen. Lothar Lenz kommentiert. 2 Min

Eine Hand hält einen Covid-19-Impfstoff und eine Spritze. © picture alliance / SvenSimon | Frank Hoermann/SVEN SIMON Foto: picture alliance / SvenSimon | Frank Hoermann/SVEN SIMON

Impfgipfel: Nord-Politiker bleiben skeptisch

Kanzlerin Merkel hat das "Impfangebot für alle bis zum Sommer" erneuert. Es gibt aber weiter Kritik an der fehlenden Planungssicherheit. mehr

Hand einer sehr betagten Frau greift zum Telefonhörer. © picture-alliance/SVEN SIMON Foto: FrankHoermann/SVEN SIMON

Weitere Vergabe von Impfterminen für Hamburg

Es gibt weiter Probleme bei der Buchung von Impfterminen. Das soll nun geändert werden. Heute sollen noch Termine buchbar sein. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 01.02.2021 | 21:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Blauer Himmel über der Handelskammer. © NDR Foto: Hagen Thom

Treffen mit Handelskammer: Senat für Verlängerung der Hilfen

Bei einem historischen Treffen mit dem Plenum der Handelskammer ging es um die Testpflicht und weitere Corona-Hilfen. mehr