Hamburger Polizei will Feuerwerksverbot überwachen

Stand: 31.12.2020 09:38 Uhr

Die Hamburger Polizei will das Feuerwerksverbot auf öffentlichen Plätzen überwachen. Jeder Streifenwagen werde besetzt, sagte Polizeipräsident Ralf Martin Meyer. Private Partys zu Hause würden nur bei Anzeigen kontrolliert.

Bei der Hamburger Polizei laufen die Vorbereitungen für den Silvestereinsatz. Aufgrund der Corona-Pandemie ist das Abbrennen von Böllern und Raketen in diesem Jahr in der gesamten Stadt verboten.

Die Polizei ist zu Silvester im Großeinsatz

Wie in den Vorjahren wird Silvester ein Großeinsatz für die Polizei - jeder Streifenwagen soll besetzt sein. Polizeipräsident Ralf Martin Meyer erklärte dazu: "Wir müssen davon ausgehen, dass wir alles, was wir eben haben als Polizei, wohl auch dann im Dienst haben werden." Das heiße, es werde auch die Bereitschaftspolizei im Dienst sein und an bekannten "Hotspots" kontrollieren - etwas an der Alster und am Jungfernstieg.

Polizeipräsident: Mehrheit hält sich an die Regeln

Ralf Martin Meyer, Polizeipräsident Hamburg, zu Gast bei NDR 90,3. © NDR Foto: Fabian Möller
Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer über Silvester in der Corona-Pandemie: "Die Reviere sind dann auch voll besetzt."

"Die Reviere sind dann auch voll besetzt", sagte Meyer. "Ja, wir werden Verstöße haben, aber es wird wieder diese 90/10 Thematik sein: 90 Prozent halten sich dran, machen nichts, bleiben Zuhause, trinken vielleicht ein Glas Sekt und zehn Prozent sind eben unbelehrbar. Mit denen werden wir zu tun haben."

Streifen werden eher in den Stadtteilen unterwegs sein

Dabei bringe der Jahreswechsel auch neue Aufgaben mit sich, erklärte Polizeisprecherin Sandra Levgrün: "Während wir uns in den vergangenen Jahren noch um die Menschenansammlungen beispielsweise an der Binnenalster oder Landungsbrücken gekümmert haben, wird es in diesem Jahr eher so sein, dass wir in den Stadtteilen unterwegs sein werden".

Beamte haben ein Auge auf öffentliche Plätze

Die Polizei werde darauf achten, dass man sich an die Personenbeschränkungen halte "und dass man sich auch an das Verbot hält, dass kein Feuerwerk abgebrannt werden darf“, sagte Levgrün. Sie betonte, die Beamten schauten hauptsächlich auf öffentliche Plätze.

VIDEO: Wie wird die Polizei das Feuerwerksverbot kontrollieren? (2 Min)

Haus-Kontrollen nur nach Hinweisen auf illegale Corona-Partys

Die Einsatzkräfte wollten eigentlich keine Hausbesuche machen, also keine Corona-Kontrollen auf der Türschwelle. Hinweisen auf illegale Corona-Partys gehe die Polizei selbstverständlich nach. Falls erforderlich würden Einsatzkräfte die Silvesterfeier dann auflösen.

Belastendes Jahr mit Coronavirus für die Polizei

Insgesamt sei 2020 ein Jahr mit hohen Belastungen für die Polizei gewesen, erklärte Polizeipräsident Meyer. Ein Polizist ist an Corona gestorben. Derzeit geben es 40 Corona-Fälle bei der Polizei - auf insgesamt 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Bislang konnten bei Einsatzzentrale und in den Streifenwagen alle Schichten besetzen werden. Die Polizei mache eigene Corona-Tests und die Beamten würden immer wieder getestet.

Weitere Informationen
Raketen und Knallkörper in einem Verbotsschild © PantherMedia, Fotolia Foto: -

Silvester 2020: Das Feuerwerk fällt aus

Der Jahreswechsel wird ungewohnt ruhig. Der Verkauf von Feuerwerk ist verboten, das Abbrennen überwiegend auch. (29.12.2020) mehr

Blick auf ein Silvesterfeuerwerk in der Hamburger Innenstadt.

Silvester 2020: Feuerwerk in Hamburg wegen Corona verboten

Im Rahmen des Lockdowns wird in Hamburg der Verkauf von Raketen und Böllern verboten. Große Menschengruppen sollen so vermieden werden. (25.12.2020) mehr

Eine Mund-Nasen-Bedeckung hängt über einer Christbaumkugel am Weihnachtsbaum. © picture alliance/Richard Brocken/ANP/dpa Foto: Richard Brocken

Corona: Regeln in Hamburg für Weihnachten und Silvester

Über die Weihnachtstage dürfen größere Familien zusammen feiern. Diese Ausnahmeregelung gilt nicht für Silvester. (21.12.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 31.12.2020 | 09:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Sonny Kittel (l.) und Simon Terodde (h.) bejubeln mit Josha Vagnoman (l.) dessen Tor zum 4:0 des Hamburger SV im Spiel gegen den VfL Osnabrück © Witters Foto: Valeria Witters

HSV deklassiert Osnabrück und bleibt Tabellenführer

Die Hamburger fertigen den VfL mit 5:0 ab und verteidigen am 16. Zweitliga-Spieltag Rang eins. Bakery Jatta trifft doppelt. mehr

Blauer Himmel über dem Hamburger Rathaus. © NDR Foto: Thomas Knobloch

Vor Corona-Gipfel: Was Hamburger Politiker fordern

Kommt ein schärferer Lockdown mit Maskenpflicht und Ausgangssperren? Was Hamburger Politiker vor dem Corona-Gipfel fordern. mehr

Neuer Corona-Selbsttest von Hamburger Unternehmen.

Corona-Schnelltest: Hamburger Unternehmen vor dem Start

Der Schnelltest auf Corona soll sicher sein und auch zu Hause funktionieren. Der Wirtschaftssenator wirbt für die Zulassung. mehr

Eine Klinik-Mitarbeiterin zieht einen Covid-19-Impfstoff für eine Impfung auf eine Spritze. © dpa-Bildfunk Foto: Sven Hoppe

Lieferprobleme: Vergabe der Impftermine in Hamburg gestoppt

Es gibt Nachschubschwierigkeiten beim Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer. Auch weitere Lieferungen sind unklar. mehr