Zivilfahnder in Hamburg durch Stich verletzt

Stand: 23.02.2022 17:00 Uhr

Bei einem Einsatz vor einer Drogenhilfseinrichtung in Hamburg ist ein Zivilfahnder angegriffen und verletzt worden.

Der Beamte habe sich am Dienstag mit Kollegen der Dienstgruppe zur Bekämpfung der öffentlich wahrnehmbaren Drogenkriminalität vor der Einrichtung am Hauptbahnhof aufgehalten, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Die Beamten beobachteten demnach, wie ein 24-Jähriger aus einer Gruppe heraus Unbeteiligte mit einem Reizsprühgerät angriff. Während die Fahnder den 24-Jährigen nach kurzer Verfolgung festnahmen, wurde einer der Beamten von hinten angegriffen und mit einem unbekannten Gegenstand geschlagen. Dabei habe der 26-Jährige eine Stichverletzung an der Schulter erlitten.

Haftbefehle erlassen

Die Polizei ist mit einem Großaufgebot auf Spurensuche. © picture alliance/dpa | Jonas Walzberg Foto: Jonas Walzberg
Die Polizei suchte am Dienstagabend mit einem Großaufgebot nach Spuren.

Weitere Beamte verfolgten den mutmaßlichen Täter und nahmen einen 16-Jährigen fest. Der verletzte Beamte wurde im Krankenhaus ambulant behandelt. Gegen die beiden Festgenommenen erließ das Amtsgericht am Mittwoch Haftbefehle, wie ein Polizeisprecher sagte. Dem 24-Jährigen wird gefährliche Körperverletzung vorgeworfen, dem 16-Jährigen tätlicher Angriff auf einen Vollstreckungsbeamten.

Nach dem Zwischenfall hatte die Polizei am Dienstagabend zunächst von einem weiteren Beamten gesprochen, der durch Reizgas verletzt worden sei. Dies habe sich jedoch nicht bestätigt, sagte der Sprecher.

Weitere Informationen
Ein Hamburger Polizist steht neben einem Streifenwagen. © DPA/Picture Alliance Foto: Marcus Brandt

Mehr nach Angriffen verletzte Polizisten in Hamburg

Die Zahl der nach Angriffen verletzten Polizisten stieg von 53 im Jahr 2020 auf 72 im vergangenen Jahr. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 23.02.2022 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Navine Omilade (l.) von den DFB All-Stars trifft gegen die HSV All-Stars. © IMAGO / Eibner

Fußball für die Ukraine: Stars setzen ein Zeichen für den Frieden

Bei einem Benefizspiel in Hamburg haben Fußballer und andere Prominente ihre Solidarität mit der Ukraine bekundet. mehr