Stand: 03.01.2018 06:20 Uhr

Wandsbek will höher und dichter bauen

Beim Wohnungsbau will der Bezirk Wandsbek in Zukunft die größeren Hauptverkehrsstraßen dichter und auch höher bebauen. Entwicklungsschwerpunkte sollen hier die großen Straßen sein, zum Beispiel die Bramfelder Chaussee. Dort werde künftig deutlich höher gebaut als bisher, sagte Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff NDR 90,3.

Bis zu siebengeschossige Neubauten

Die Geschosshöhe hänge aber auch an Hauptstraßen von der Lage ab. "Alles, was innenstadtnah ist, verträgt sicher wie hier in Wandsbek fünf, sechs oder sieben Geschosse", sagt Ritzenhoff. In Duvenstedt funktioniere das aber nicht. Außerdem sollen in dem mit 425.000 Bewohnern einwohnerstärksten Bezirk Hamburgs Nahversorgungszentren besser organisiert werden, sagt Ritzenhoff.

Grundstückspreise dürften steigen

Viele Grundstücke - gerade an den Hauptstraßen - sind allerdings in Privatbesitz. Und dort, wo im Bezirk öffentlicher Nahverkehr ausgebaut werden soll, gehen die Grundstückspreise steil nach oben. "Wenn jemand weiß, es kommt eine U-Bahn wie in Bramfeld, dann werden wir die Grundstücke sicher nicht geschenkt bekommen", sagt Ritzenhoff. Über die beiden seit 20 Jahren geplanten Hochhäuser links und rechts von der Wandsbeker Chaussee, dem sogenannten Wandsbeker Tor, schweigt Ritzenhoff bisher.

Weitere Informationen

Wohnungsbau: Bezirk Nord beklagt Widerstände

Der Bezirk Nord will 2018 mehr als doppelt so viele neue Wohnungen auf den Weg bringen wie in 2017. Allerdings gibt es Widerstand. Der Bezirksamtsleiter spricht von "Wagenburgmentalität". (27.12.2017) mehr

Bergedorf kommt beim Wohnungsbau voran

Im Hamburger Bezirk Bergedorf wurden deutlich mehr Neubauten genehmigt als erhofft. Gegenüber der Idee, mehr an Hauptverkehrsstraßen zu bauen, zeigte sich der Bezirksamtsleiter skeptisch. (24.12.2017) mehr

Bauen in Hamburg ist teurer als anderswo

Wer in Hamburg Wohnungen bauen will, muss tiefer in die Tasche greifen als in anderen deutschen Großstädten. Das ergab jetzt ein Gutachten. Und: Es gibt einen klaren Kostentreiber. (26.10.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 03.01.2018 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:35
Hamburg Journal

Plastik im Biomüll: Stadtreinigung macht mobil

20.04.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:15
Hamburg Journal

Fahnenfleck: Eine Institution gibt auf

20.04.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:23
Hamburg Journal

Hinter den Kulissen der HansePferd

20.04.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal