Ein Teich inmitten von Buchen im Gosslerpark im Niendorfer Gehege. © NDR Foto: Daniel Sprenger

Suche nach Grundwasser: Neue Brunnen im Niendorfer Gehege?

Stand: 12.09.2021 16:57 Uhr

Hamburg Wasser sucht nach Standorten für weitere Brunnen, um die Versorgung im Nordosten der Stadt sicherzustellen. Bis zu vier neue Brunnen könnten entstehen. In den kommenden Tagen starten Erkundungsbohrungen im Niendorfer Gehege.

Laut dem kommunalen Versorgungsbetrieb ist eine regelmäßige Suche nach Grundwasser nötig. "Wir müssen ständig schauen: Altern die Anlagen schneller als gedacht und sind die Brunnen überhaupt noch ergiebig genug?", erklärt Ole Braukmann, Sprecher von Hamburg Wasser.

Täglicher Bedarf an Tausenden Kubikmetern Trinkwasser

Zurzeit gehören zum Wasserwerk Stellingen zwölf Brunnen. Der älteste ist aus dem Jahr 1956, der jüngste ist gerade erst fünf Jahre alt. Vom Standort Stellingen aus werden 110.000 Menschen mit durchschnittlich rund 15.000 Kubikmeter Trinkwasser täglich versorgt.

Erkundungsbohrung auf dem Waldparkplatz

Damit das so bleibt, starten nun die Erkundungsbohrungen: Zunächst östlich der Straße Am Ree und ab Ende September auf dem Waldparkplatz an der Straße Bondenwald. Alles ist mit dem Revierförster abgestimmt.

Bohrungen bis in 250 Meter Tiefe

Um das dort vorhandene Grundwasser umfassend zu untersuchen, soll bis zu 250 Meter tief gebohrt werden. Sollte genug Wasser in guter Qualität vorhanden sein, dann wird Hamburg Wasser im Idealfall insgesamt vier neue Brunnen im Niendorfer Gehege einrichten, hofft Braukmann.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 13.09.2021 | 08:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Umweltschutz

Wasserqualität

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Hand mit Geldscheinen vor einem Heizkörper © picture-alliance Foto: Armin Weigel

Heizkosten: Große Steigerungen schon im vergangenen Winter

Der Deutsche Mieterbund hat den Heizspiegel 2022 vorgestellt. In Hamburg stiegen die Kosten um bis zu 50 Prozent. mehr