Stand: 18.06.2019 13:54 Uhr

Strom aus Abwasser: In Jenfeld läuft's

Start für ein umweltfreundliches Projekt in Hamburg-Jenfeld: Eine Recyclinganlage erzeugt seit Dienstag Strom aus Toilettenabwasser. Die Anlage von Hamburg Wasser sammelt die Toilettenreste in einem Silo, in dem so Biogas produziert wird.

Nicht nur Strom, sondern auch Wärme

Aus dem Biogas entsteht nicht nur Strom, sondern auch Wärme. Weil deswegen weniger Energie mit Kohlekraftwerken produziert werden muss, spart die Stadt das klimaschädliche Kohlendioxid ein. Das europaweit einzigartige Recyclingsystem sei deswegen zukunftsweisend, sagte Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne) bei der Einweihung.

Spezialtoiletten sind teurer, sollen sich aber lohnen

Das Projekt kostet die bis zu 2.000 teilnehmenden Jenfelder laut Hamburg Wasser nicht mehr Geld: Die eingebauten Spezialtoiletten sind zwar teurer, verbrauchen dafür aber dauerhaft viel weniger Wasser.

In zwei Jahren soll in der Jenfelder Au außerdem eine weitere Anlage Dusch- und Spülwasser recyceln. Die Baukosten von 3,3 Millionen Euro werden vom Bund und der Europäischen Union übernommen. Die EU hofft, dass die in Hamburg entwickelte Technik bald auch in südlichen Ländern wie Spanien, Griechenland und Portugal eingesetzt werden kann. Dort ist Wassermangel ein großes Problem.

Weitere Informationen

Abwasser: Müll gehört nicht in die Toilette

Küchenabfälle, abgelaufene Medikamente oder Feuchttücher - all diese Dinge landen im WC und damit im Abwasser. Das verursacht hohe Kosten, die auch die Verbraucher über den Wasserpreis bezahlen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 18.06.2019 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:31
Hamburg Journal
02:35
Hamburg Journal
02:31
Hamburg Journal