Schnelsen: Neuer Park auf Autobahndeckel über A7 eingeweiht

Stand: 25.09.2022 17:16 Uhr

Auf dem Dach des Lärmschutztunnels an der A7 in Hamburg-Schnelsen ist am Sonntag ein Park eröffnet worden. Die drei Hektar große Grünanlage wurde mit einem Grußwort von Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) bei einem Stadtteilfest eingeweiht.

"Mit dem Deckelpark wächst zusammen, was über Jahrzehnte getrennt war", sagte Tschentscher laut Mitteilung. "Schnelsen erhält eine zentrale Parkanlage, die Nachbarschaften zusammenführt und den Stadtteil um Natur und neue Freizeitmöglichkeiten bereichert." Die A7-Deckel seien ein Vorbild für moderne Stadtentwicklung und ein großer Gewinn für den Hamburger Westen.

Zweieinhalb Jahre lang wurde auf dem Deckel gebaut. Insgesamt wurden knapp 45.000 Tonnen Erde bewegt, damit dort der Dorothea-Buck-Park und 42 Kleingarten-Parzellen entstehen konnten. Dorothea Buck war eine Bildhauerin aus dem Stadtteil, die sich für die Entstigmatisierung psychisch kranker Menschen eingesetzt hat.

Drei Hektar große Grünanlage

Blick von der Frohmestraße auf den Geschwister-Töllke-Park auf dem Autobahndeckel in Hamburg-Schnelsen. © picture alliance / dpa Foto: Georg Wendt
An der Frohmestraße ist der Geschwister-Töllke-Platz neu gebaut worden.

Die Grünanlage erstreckt sich zwischen der Heidlohstraße im Süden und dem Nordportal des Autobahntunnels und grenzt im Osten an den Vogt-Kock-Weg und im Westen an die Straße Jungborn. Ein großer Quartiersplatz an der Frohmestraße, der ebenfalls Teil des Deckelparks ist, heißt Geschwister-Töllke-Platz. Er ist dem Gedenken an die Schwestern Erika und Ilse Töllke gewidmet, die mit ihrer gemeinnützigen Stiftung zahlreiche soziale Projekte realisiert und die Krebsforschung unterstützt haben.

Bereits seit Juni 2016 fließt der Verkehr der auf sechs Spuren erweiterten Autobahn unter dem 550 Meter langen Deckel. Ende 2019 wurde das Bauwerk komplett fertiggestellt. Danach begann der Bau des 4,5 Millionen Euro teuren Parks.

Ähnliche Pläne für Lärmschutztunnel Stellingen und Altona

Ähnliche Grünflächen sollen auf den weiter südlich gelegenen Lärmschutztunneln Stellingen und Altona entstehen. Der knapp ein Kilometer lange Tunnel in Stellingen ist bereits errichtet, der gut zwei Kilometer Deckel in Altona befindet sich im Bau. 2028 soll der Autobahnausbau auf dem Hamburger Abschnitt der A7 nördlich des Elbtunnels abgeschlossen sein.

Wohnungsbau durch Überdeckelung der Autobahn

Obwohl die Tunneldächer selbst nicht bebaut werden können, soll die Überdeckelung der Autobahn den Bau von 3.000 Wohnungen auf lärmberuhigten Flächen ermöglichen. Das Gesamtprojekt wird auch als "Stadtreparatur" bezeichnet. Mehr als 40 Jahre lang trennte die A7 die Stadtteile im Hamburger Westen. Nun werden sie durch die Grünanlagen mit zahlreichen Wegen wieder verbunden.

Weitere Informationen
Die Computergrafik zeigt, wie die verbreiterte Langenfelder Brücke in Hamburg aussehen soll.

Autobahn 7: Der große Ausbau im Norden

Die A7 in Hamburg wird ausgebaut. NDR.de informiert über das Bauprojekt und die aktuelle Verkehrslage. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 25.09.2022 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Das Hamburger Rathaus am Abend. © picture alliance/imageBROKER Foto: Christian Ohde

Hamburger CDU stellt 74 Änderungsanträge zum Doppelhaushalt

Hamburgs größte Oppositionspartei übt viel Kritik an den Senats-Plänen zum Haushalt. Sie würde das Geld gern umverteilen. mehr