Stand: 24.08.2018 16:27 Uhr

Rot-Grün will keine Autos im Alten Elbtunnel

Bild vergrößern
Alter Elbtunnel ohne Autos: Wenn es nach Rot-Grün geht, sind dort bald nur noch Fußgänger und Radfahrer unterwegs.

Die rot-grüne Regierungskoalition in Hamburg will den Alten Elbtunnel für den Autoverkehr schließen. "Ein autofreier Tunnel bedeutet: Mehr Platz für Fußgänger und Radfahrende, keine Abgase, keine langen Wartezeiten bei den Aufzügen, weniger Brandschutzauflagen, mehr Sicherheit und eine längere Lebensdauer für das historische Denkmal", sagte Grünen-Fraktionschef Anjes Tjarks am Freitag. Der Senat solle deshalb aufgefordert werden, das vorgelegte Konzept in den kommenden Monaten zu prüfen. Falle dies positiv aus, könnten schon 2019 keine Autos und Motorräder mehr durch den alten Elbtunnel rollen.

"Bedeutung für den Autoverkehr verloren"

"Wie die aktuellen Nutzerzahlen zeigen, hat er seine Bedeutung für den Autoverkehr weitestgehend verloren", sagte der SPD-Fraktionsvorsitzende Dirk Kienscherf. Nur noch gut 100 Autos pro Tag unterqueren im Alten Elbtunnel die Elbe. Gleichzeitig nutzen ihn aber immer mehr Fußgänger - und die Zahl der Radfahrer hat sich auf mehr als 800 pro Tag verdreifacht.

Betriebszeiten sollen verlängert werden

Nach dem Willen der Fraktionen sollen zudem die Betriebszeiten im Tunnel ausgeweitet werden. Fußgänger und Fahrräder sollen von 6 bis 20 Uhr die großen Lastenaufzüge nutzen können, also vier Stunden länger als bisher (8 bis 18 Uhr). Und das weiterhin kostenlos. Rot-Grün will außerdem mehr touristische Angebote schaffen. "Ideen, wie ein Tunnelmuseum zu eröffnen oder Führungen durch den Tunnel anzubieten, wurden von den Tunnelaufseherinnen- und aufsehern selbst aufgebracht", heißt es in dem Antrag. Es könne auch ein Ort für Veranstaltungen oder Konzerte sein.

Opposition: "Symbolpolitik"

Die CDU bezeichnete den Vorschlag als "Symbolpolitik". Nach Ansicht der FDP-Fraktion ist die Sperrung für Autos überflüssig, weil die Nutzung ohnehin zurückgeht. "Warum Rot-Grün den Alten Elbtunnel erst für über 100 Millionen Euro saniert, um ihn dann für den Pkw-Verkehr zu sperren, wird ihr Geheimnis bleiben", sagte der Fraktionschef Michael Kruse. Die AfD-Fraktion bezeichnete die Initiative als "wieder eine kleine Gemeinheit gegen die Autofahrer."

Die 426 Meter langen Röhren des Alten Elbtunnels verbinden die Landungsbrücken mit dem Hafengebiet in Steinwerder. Zurzeit wird die Oströhre saniert. Die Fertigstellung ist für Ende dieses Jahres anvisiert. Im ersten Halbjahr 2019 soll sie dann freigegeben werden. Danach soll die Weströhre saniert werden. Bis 2024 soll sie fertig sein.

Weitere Informationen

Alter Elbtunnel: Sanierung kommt voran

Im Alten Elbtunnel soll die Sanierung der ersten Röhre bis zum Ende des Jahres abgeschlossen werden. Ein Blick auf die Fortschritte bei den aufwendigen Bauarbeiten. (23.07.2018) mehr

Alter Elbtunnel: Sanierung deutlich teurer

Die Kosten für die Sanierung des Alten Elbtunnels in Hamburg steigen deutlich an. Die Baumaßnahmen an der zweiten Röhre werden offenbar um ein Drittel teurer. (12.02.2018) mehr

Ein Baudenkmal zum Staunen: Der Alte Elbtunnel

Bei seiner Eröffnung im Jahr 1911 war er eine technische Sensation. Wer heute die 132 Stufen im Alten Elbtunnel herabsteigt, findet noch immer eine einmalige Konstruktion. (19.10.2017) mehr

Zu Fuß unter der Elbe entlang

Zur Zeit seiner Eröffnung als technische Sensation gefeiert ist der alte Elbtunnel heute ein Stück Hamburger Geschichte und zugleich ein attraktives Ausflugsziel. (13.08.2013) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 24.08.2018 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:18
Hamburg Journal

So will die Bahn den Hauptbahnhof vergrößern

18.01.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:31
Hamburg Journal

Bei Hafen-Schleppern tobt der Preiskampf

18.01.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:37
Hamburg Journal

Junge Bands finden keine bezahlbaren Proberäume

18.01.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal