Radfahrer stören eine Demo von Lockdown-Gegnern in Hamburg. © dpa-Bildfunk Foto: Daniel Bockwoldt

Radfahrer stören Autokorso von Lockdown-Gegnern

Stand: 20.02.2021 15:58 Uhr

Mit einem Autokorso in Hamburg haben am Sonnabend Gegner und Gegnerinnen der Corona-Maßnahmen gegen die Einschränkung der Grundrechte demonstriert. Nach Angaben der Polizei waren bis zu 220 Fahrzeuge beteiligt.

In einem bunten Konvoi mit geschmückten Autos und zu lauter Musik starteten die selbsternannten "Freiheitsfahrer" am Heiligengeistfeld - sie kamen aber nicht weit. Denn der Autokorso wurde von Gegendemonstranten und -demonstrantinnen auf Fahrrädern begleitet, die immer wieder Kreuzungen blockierten und den Konvoi dadurch stoppten und auseinanderrissen.

Polizei räumte Kreuzungen

Einzelne Autofahrende in dem Konvoi versuchten daraufhin, die Radfahrenden zur Seite zu drängen und fuhren sie dabei auch mit ihren Autos an. Die Polizei musste mehrere Kreuzungen von Gegendemonstrierenden räumen, die Beamtinnen und Beamten nahmen einen Radfahrer fest. Rund um die Binnen- und die Außenalster kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Zeitgleich trafen sich Kritiker und Kritikerinnen der Corona-Maßnahmen erneut zu einem Schweigemarsch am Jungfernstieg, dort kamen rund 200 Teilnehmende.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 20.02.2021 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Eine Person führt mit Hilfe einer anderen bei einer Kollegin ein Wattestäbchen in die Nase.

Hilfe zur Selbsthilfe: Kitas kümmern sich um Schnelltests

Eine Kita in Hamburg-Bramfeld hat sich auf eigene Kosten Corona-Schnelltests organisiert. Man brauche einfach mehr Sicherheit. mehr