Der Haupteingang zum Strafjustizgebäude. © dpa - Bildfunk Foto: Christian Charisius

Prozess wegen versuchten Mordes: Weiteres Opfer meldet sich

Stand: 10.01.2022 12:46 Uhr

Er soll seine Freundin drei Tage lang gefangen gehalten und schwer gequält haben. Dafür ist ein 53-jähriger Mann wegen versuchten Mordes seit November vor dem Hamburger Landgericht angeklagt.

Nun wurde im Prozess bekannt, dass es offenbar noch weitere Gewaltopfer des Mannes gibt. Am Montagmorgen ging ein Brief im Gericht ein. Die Absenderin: eine Ex- Freundin des Angeklagten. Der Umfang des Schreibens: 17 Seiten. Protokollhaft hat die Frau darin frühere Misshandlungen durch den Angeklagten aufgelistet. Nicht nur sie selbst, sondern auch weitere Frauen sollen von dem 53-Jährigen verprügelt und - so sagt sie es - vergewaltigt worden sein.

Kammer ändert den Ablauf

Dieser Brief kam so überraschend, dass die Kammer ihr Programm geändert hat. Eigentlich sollte eine Psychiaterin darüber aussagen, ob der Angeklagte womöglich eine Persönlichkeitsstörung hat. Nun überlegt die Kammer, ob sie zunächst die Absenderin des Briefes als Zeugin vorlädt. Das Gericht hat den Brief zwar nicht vorgelesen, sodass Details nicht bekannt geworden sein. Die Anwältin der Frau, für deren mutmaßliche Misshandlung der Angeklagte gerade vor Gericht steht, war aber sichtlich geschockt. "Dieser Mann ist brandgefährlich", sagte sie NDR 90,3.

Freundin tagelang gefesselt

Der 53-Jährige ist wegen versuchten Mordes angeklagt, weil er seine Freundin tagelang gefesselt und ihr unter anderem mit einem Baseballschläger den Schädel gebrochen hat.

Weitere Informationen
In Hamburg muss sich ein 53-Jähriger wegen versuchten Mordes an seiner Freundin vor Gericht verantworten.

53-Jähriger in Hamburg wegen versuchten Mordes vor Gericht

Der Angeklagte soll seine Freundin brutal misshandelt haben. Nun muss er sich vor dem Hamburger Landgericht verantworten. (30.11.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 10.01.2022 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Zwei Mitarbeiterinnen verarbeiten Corona-Schnelltests in einem Testcenter © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

6.663 neue Corona-Fälle in Hamburg - Inzidenz fast bei 2.000

In Hamburg gibt es deutlich mehr Neuinfektionen und deutlich mehr Krankenhauspatienten. Nur die Zahl der Intensivpatienten bleibt stabil. mehr