Stand: 07.11.2018 22:02 Uhr

Protest gegen rechte Kundgebung am Dammtor

Etwa 2.000 Menschen haben am Mittwochabend in Hamburg gegen eine von Rechtsextremen organisierte Kundgebung demonstriert. Am Dammtor-Bahnhof kam es zu Auseinandersetzungen mit der Polizei, als linke Gegendemonstranten versuchten, den Bahnhof zu blockieren, um die Rechten an der Anreise zu hindern. Einsatzkräfte der Bundespolizei räumten den Bahnhof schließlich. Dabei kam es zu Rangeleien.

2.000 Menschen protestieren gegen rechte Kundgebung

Nur wenige Teilnehmer bei rechter Demo

Zu der "Merkel muss weg"-Kundgebung, hinter der nach Erkenntnissen des Landesamtes für Verfassungsschutz rechtsextremistische Organisationen stehen, kamen laut Polizei bis zu 100 Teilnehmer - 500 waren zuvor angemeldet worden. Die Reden wurden von lautstarkem Gegenprotest gestört. Die Hamburger Polizei und die Bundespolizei waren mit Wasserwerfern und starken Kräften im Einsatz, um die Lager bis auf Sicht- und Hörweite zu trennen.

NDR-Reporter Heiko Sander am Hamburger Hauptbahnhof

Großes Polizeiaufgebot bei "Anti-Merkel-Demo"

Hamburg Journal -

Wegen einer "Merkel muss weg"-Kundgebung hat es am Mittwoch einen großen Polizeieinsatz in Hamburg gegeben. Eine Gegendemonstration zog durch die City. Reporter Heiko Sander berichtet.

3,22 bei 36 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Gegendemonstration zieht durch die Innenstadt

Zuvor waren mehr als 1.000 Gegendemonstranten unter dem Motto "Nazis und Rassisten entgegentreten" vom Hauptbahnhof durch die Innenstadt zum Dammtor-Bahnof gezogen. Linke Gruppen hatten im Internet dazu aufgerufen, den Bahnhof zu blockieren, um den Rechten die Anreise zu erschweren. Durch die Kundgebungen und den Polizeieinsatz kam es in der Innenstadt zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. Bei der Räumung des Bahnhofes mussten auch Reisende das Gebäude zeitweise verlassen.

Im September 10.000 Hamburger gegen Hass und Hetze

Es war bereits die zwölfte "Merkel muss weg"-Kundgebung in diesem Jahr in Hamburg, wie immer begleitet von starkem Gegenprotest. Zuletzt hatten Anfang September rund 10.000 Menschen lautstark gegen Hass und Hetze protestiert. Die Rechtsextremen konnten dagegen nur knapp 180 Menschen auf dem Gänsemarkt versammeln.

Weitere Informationen

Tausende protestieren gegen rechte Kundgebung

Mehr als 10.000 Menschen haben in der Hamburger Innenstadt gegen Fremdenhass und rechte Hetze demonstriert. Der Protest richtete sich gegen eine Anti-Merkel-Demo auf dem Gänsemarkt. (04.09.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 07.11.2018 | 21:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:58
Hamburg Journal

Polizei präsentiert Kokain-Fund

14.11.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
03:02
Hamburg Journal

Baustellen in Hamburg: Es soll besser werden

14.11.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:06
Hamburg Journal

Bürgeranhörung über Dioxin in Boberg

14.11.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal