Stand: 10.04.2019 14:19 Uhr

Protest-Tour der Hamburger Taxifahrer

Bild vergrößern
Hunderte Taxis versammelten sich zum Start des Konvois am Heiligengeistfeld.

Hunderte Hamburger Taxifahrer haben sich am Mittwoch an einer Demonstration gegen neue Fahrdienste beteiligt. Laut Polizei waren es 300 Taxis, die in einem Korso von der Glacischaussee im Schritttempo via Millerntor und Ludwig-Erhard-Straße weiter zu einer Schlusskundgebung in der Kurt-Schumacher-Allee fuhren. Die Veranstalter sprachen sogar von 520 beteiligten Taxis.

Unter dem Motto "Unsere Taxis + unsere Jobs = deine Mobilität" protestierten die Fahrer auch in anderen Städten gegen ein Papier des Bundesverkehrsministeriums, das Fahrdiensten wie Uber, Moia oder Clevershuttle den Marktzugang erleichtern soll.

"Der Tod des Taxigewerbes"

Das Papier sieht einen Wegfall der Rückkehrpflicht für Mietwagen vor. Bislang müssen Mietwagenfahrer, die nach ihrer geleisteten Fahrt keinen Anschlussauftrag haben, in ihre Zentrale zurückkommen. Künftig könnten sie unterwegs nach weiteren Fahrgästen Ausschau halten, was Fahrdiensten den Marktzugang erleichtert. "Das ist der Tod des Taxigewerbes", sagte der Vorstandschef der Taxen-Union Hamburg Hansa, Christian Brüggmann. "Wir sollten die Bürger nicht animieren, statt mit Bus und Bahn zu fahren, in irgendwelche Pseudo-Taxis umzusteigen."

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) sieht in einer weiteren Liberalisierung des Fahrdienstmarktes und neuen Mobilitätsformen eine Chance vor allem für den ländlichen Raum.

MyTaxi startet Festpreis-Angebot

Unterdessen kündigte der Dienstleister MyTaxi erstmals einen Festpreis für geteilte Taxi-Fahrten in Hamburg an. Die MyTaxi-App errechne ihn aus einem Grundpreis, aus Entfernung und Fahrtdauer. Außerdem würden Faktoren wie Wartezeiten und die Wahrscheinlichkeit auf eine geteilte Fahrt einbezogen, teilte der Anbieter am Mittwoch mit. Der neue Sharing-Festpreis sei im Taxi-Gewerbe bislang einzigartig in Deutschland. Rund 1.000 Fahrer wollen ihn in Hamburg anbieten. Das neue Angebot wurde den Angaben zufolge im Auftrag von Hamburger Taxiunternehmen zusammen mit der Stadt Hamburg entwickelt, die hierfür eine Sondergenehmigung gab.

Weitere Informationen

Fahrdienst Moia startet Testphase in Hamburg

Der VW-Fahrdienst MOIA transportiert mit Elektrobussen Passagiere, die sich zuvor per Smartphone-App einen Platz reserviert haben. Ab April sollen zunächst 100 Fahrzeuge in Hamburg unterwegs sein. (09.01.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 10.04.2019 | 09:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:01
Hamburg Journal
02:46
Hamburg Journal
02:22
Hamburg Journal