Stand: 20.12.2020 18:40 Uhr

Polizei stellt 250.000 Euro bei illegalem Glücksspiel sicher

Ein Full House ist eine Kombination aus drei gleichen Karten und einem Paar. © picture-alliance/ dpa | Lehtikuva Jaakonaho Foto: Lehtikuva Jaakonaho
Neben Karten und Jetons stellte die Polizei auch 250.000 Bargeld in dem illegalen Spielcasino sicher. (Symbolbild)

Die Hamburger Polizei hat in Wandsbek ein illegales Spielcasino ausgehoben. Bei der Durchsuchung in der Wandsbeker Chaussee trafen die Beamten gleich 24 Menschen an, die sich verbotenerweise in dem Spielclub aufhielten. Gegen sie wird nun ermittelt. In dem Lokal wurde außerdem eine große Summe Bargeld sichergestellt.

Spielautomaten, Jetons, Würfel und jede Menge Bargeld

Die Räume waren ausgestattet mit vier Glücksspielautomaten sowie mehreren Tischen mit Karten, Würfeln und Jetons. Was genau dort gespielt wurde, ist unklar. Offenbar hatten einige Teilnehmer ihr Weihnachtsgeld dabei: In dem Laden stellte die Polizei 252.000 Euro in bar sicher.

Polizei bekam Hinweis auf illegales Glückspiel

Die Razzia kam nach einem Hinweis, dass in dem Lokal regelmäßig illegale Glücksspiele veranstaltet werden. Anschließend wurde noch die Wohnung des 50 Jahre alten Verantwortlichen in der Kollaustraße durchsucht.

Ermittlungen gegen 24 Verdächtige

Die 24 Spieler im Alter von 23 bis 66 Jahren erwartet jetzt ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des illegalen Glücksspiels.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 20.12.2020 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Peter Tschentscher (SPD),  Hamburgs Erster Bürgermeister, spricht über neue Corona-Beschlüsse. © Pressestelle des Senats

Corona-Gipfel: Hamburg trägt Lockerungen trotz Bedenken mit

Der Lockdown wird bis zum 28. März verlängert, es gibt aber je nach Infektionslage Möglichkeiten für Öffnungsschritte. mehr