Feuerwehrmann steht vor brennender Futterhaus-Filiale in Schnelsen. © TeleNewsNetwork Foto: Screenshot

Polizei fasst mutmaßlichen Serienbrandstifter

Stand: 11.11.2020 14:46 Uhr

Die Hamburger Polizei hat einen mutmaßlichen Serienbrandstifter verhaftet.

Der 40-Jährige steht nach Angaben der Beamten im Verdacht, seit Sommer 2018 mindestens 45 Brandstiftungen im Stadtteil Schnelsen und Umgebung begangen zu haben. Er soll Autos und Müllbehälter in Brand gesteckt haben.

Tiergeschäft abgebrannt

In einem Fall griff der Brand eines Müllcontainers auf ein Gebäude an der Holsteiner Chaussee über. Dabei wurde ein Fachmarkt für Tierbedarf komplett zerstört. Eine Passantin und zwei Polizeibeamte wurden damals durch die starke Rauchentwicklung leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Der 40-Jährige stammt selbst aus Schnelsen. Zu seinen Motiven kann die Polizei bislang nichts sagen. Die Wohnung des Mannes in der Holsteiner Chaussee wurde durchsucht, vor dem Badezimmerfenster fanden die Beamten Bruchstücke von Grillanzündern. Jetzt wird geprüft, ob er noch für weitere Taten verantwortlich sein könnte.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 11.11.2020 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Das Hamburger Kohlekraftwerk Moorburg. © picture alliance/dpa Foto: Bodo Marks

Vattenfall kann Kohlekraftwerk Moorburg stilllegen

Der Betreiber Vattenfall hatte sich an einer Auktion bei der Netzagentur beteiligt - und erhält jetzt die Genehmigung. mehr

Melanie Leohard (SPD), Hamburgs Sozialsenatorin spricht auf einer Landespressekonferenz.

Live: Landespressekonferenz zu Corona und Fernwärme

In der Landespressekonferenz in Hamburg geht es heute um die Corona-Lage und die Fernwärme. NDR.de überträgt per Livestream. mehr

In Bewegungsunschärfe aufgenomme Szene in der Menschen eine Straße überqueren. © picture alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich

289 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Auch am Dienstag gab es weniger Neuinfektionen als vor einer Woche. Allerdings stieg die Zahl der Krankenhaus-Patienten. mehr

Die "Peking" liegt im Hafenmuseum.

Die "Peking" als Vorbild für neue Antriebe - Bund gibt Geld

Unter dem Namen "Peking 2" will der Bund dem Segelantrieb zu einer neuen Chance verhelfen - mit einer Millionensumme. mehr