Visualisierung eines Azubi-Wohnheims auf dem Alsenplatz in Hamburg-Altona. © Bezirksamt Altona / Schnittger Architekten + Partner

Pläne für Azubi-Wohnheim auf dem Alsenplatz vorgestellt

Stand: 08.04.2021 15:30 Uhr

Die Hamburger Sparkasse (Haspa) möchte trotz Kritik von Anwohnerinnen und Anwohnern in Altona ein Wohnheim für Auszubildende bauen. Auch der Bezirk zieht mit, um auf einer Autostellfläche am Alsenplatz 140 Azubis günstig unterzubringen.

Nur jeder dritte deutsche Auszubildende kann sich einer Untersuchung des Bundesinstitus für Berufsbildung zufolge eine eigene Unterkunft leisten. In Hamburg verdienen sie im Schnitt 940 Euro im Monat. Hamburg sei zu teuer, bedauert Altonas Bezirkamtsleiterin Stefanie von Berg (Grüne): "Nicht selten springen Bewerberinnen und Bewerber ab, weil sie einfach keine Wohnung finden. Das ist etwas, was wir uns als Stadt einfach nicht leisten können."

Ausgleich für Baumfällungen

Von Berg unterstützt den Bau des Azubi-Heimes deshalb als Beitrag zum Gemeinwohl, obwohl Anwohnerinnen und Anwohner gegen die Abholzung von 25 Bäumen protestieren. Haspa-Chef Harald Vogelsang will als Ausgleich doppelt so viele Bäume pflanzen sowie Fassade und Dach des Wohnheims ganz begrünen. Sogar Bienenstöcke kommen aufs Dach.

Der sechsstöckige Bau dient nach seinen Angaben als Lärmschutzriegel für die Anwohnerinnen und Anwohner. Bisher sind sie dem Lärm des angrenzenden Rings 2 am Doormannsweg ausgesetzt. Die Sparkasse schieße Geld dazu, so Vogelsang: "Das führt dazu, dass die Miete 235 Euro zuzüglich der Nebenkosten beträgt. Damit kann sich auch ein Auszubildender das Wohnen in Hamburg leisten."

Fertigstellung für 2023 geplant

Auch Azubis anderer Unternehmen sollen dort ab Februar 2023 unterkommen. Das Interesse ist den Angaben zufolge riesengroß. Die günstigen Mieten sind auf 30 Jahre festgeschrieben. Für 140 Azubis entstehen in dem fünfstöckigen Haus am Alsenplatz insgesamt 68 Apartments, in denen die jungen Frauen und Männer jeweils eigene Zimmer haben. Die Investitionskosten liegen bei 22 Millionen Euro. Am Montag informiert der Bezirk Altona die Anwohnerinnen und Anwohner bei einer öffentlichen Veranstaltung im Internet über die Baupläne.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | 08.04.2021 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Hamburger Rathaus

Bürgerschaft befürwortet mehrheitlich "Bundes-Notbremse"

SPD, Grüne und CDU begrüßten die beschlossenen Corona-Maßnahmen im Hamburger Parlament. Die anderen Parteien übten teils scharfe Kritik. mehr