Hamburger Polizisten stehen vor einer Shisha-Bar in Wandsbek. Sie hatte trotz der geltenden Corona-Auflagen geöffnet. © picture alliance/dpa/TeleNewsNetwork

Partys in Corona-Zeiten: Polizei setzt auf Kontrollen

Stand: 18.01.2021 17:05 Uhr

Am vergangenen Wochenende hat die Polizei in Hamburg mehrere illegale Partys aufgelöst. Trotz der strengen Corona-Regeln gab es größere Feiern.

Die Polizei kündigte nun weitere Kontrollen an. Nach Angaben der Beamten gibt es bereits seit Beginn der Kontaktbeschränkungen illegale Partys in der ganzen Stadt. Eine Zunahme der Fälle kann die Polizei derzeit nicht bestätigen, es gebe allerdings regelmäßige Schwerpunktkontrollen von Veranstaltungen.

Bußgeld bis zu 1.000 Euro

Am vergangenen Wochenende konnten Polizisten zwei Lagerhallen-Partys in Billbrook und Wilhelmsburg auflösen, jeweils mit mehr als 30 Besucherinnen und Besuchern. Den Veranstaltenden droht nun ein Bußgeld von je 1.000 Euro. Die Besucherinnen und Besucher müssen 150 Euro Strafe zahlen. Laut Gesundheitsbehörde besteht weder eine Quarantäne- noch eine Test-Pflicht für Partygäste und Veranstaltende.

Die Feier in Wilhelmsburg war aufgeflogen, weil Passanten am späten Samstagabend wegen vieler Fahrzeuge vor einer Lagerhalle und wummernder Musik im Innern die Polizei gerufen hatten. In der Halle in der Rubbertstraße hatten die Partygäste Brettspiele und Tischkicker aufgebaut. Ein Gast erzählte den Beamten, man würde schon seit zwei Tagen feiern. Gegen den Veranstalter und alle Partygäste wurden laut Polizei Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet.

Weitere Feiern in Billbrook und Wandsbek

In Billbrook stieß die Polizei nach Hinweisen auf eine Feier mit 34 Menschen - auch in einer Halle. Auch hier müssen alle Teilnehmenden jetzt mit Bußgeldern rechnen. Und in einer Autowerkstatt in der Holzmühlenstraße in Wandsbek stieß die Polizei nach einem Tipp auf sieben Männer, die sich offenbar zu einer illegalen Pokerrunde getroffen hatten.

In den Tagen zuvor hatte die Hamburger Polizei bereits Versammlungen in Shisha-Bars in den Stadtteilen Wandsbek und Hamm auflösen müssen.

Weitere Informationen
Polizeiwagen stehen vor einer Shisha-Bar in Hamburg-Hamm © Blaulicht-News.de

Hamburg-Hamm: Polizei löst erneut illegale Shisha-Runde auf

Neun Männer haben sich mitten im Lockdown ohne Abstand und Mundschutz getroffen. Auch Minderjährige waren dabei. (16.01.2021) mehr

Hamburger Polizisten stehen vor einer Shisha-Bar in Wandsbek. Sie hatte trotz der geltenden Corona-Auflagen geöffnet. © picture alliance/dpa/TeleNewsNetwork

Polizei löst Treffen in Keller von Hamburger Shisha-Bar auf

Im Keller einer Shisha-Bar in Hamburg-Wandsbek hatten sich insgesamt 18 Menschen versammelt. (15.01.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 18.01.2021 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Bundes-Impfbeautragter Christoph Krupp im Gespräch.

Corona: Impfbeauftragter setzt auf Dialog mit Herstellern

Er soll die Bereitstellung von Corona-Impfstoff beschleunigen: Christoph Krupp startet Montag als Impfbeauftragter der Bundesregierung. mehr