Stand: 17.04.2020 12:49 Uhr

Online-Angebot für Kinder psychisch kranker Eltern

Für Kinder mit psychisch kranken Eltern sind die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie eine besondere Herausforderung. Der Paritätische Wohlfahrtsverband Hamburg hat jetzt ein Netzwerk gestartet, dass Betroffene unterstützen soll und bietet für die Corona-Zeit außerdem ein besonderes Online-Angebot. Es ist auf der Internetseite www.aufklaren-hamburg.de zu finden.

Projekt wegen Corona-Krise vorgezogen

Eigentlich sollte das Projekt "Aufklaren" erst im Sommer starten. Jetzt sei der Bedarf aber besonders in Familien mit psychischen Erkrankungen besonders groß, heißt es vom Paritätischen. Der Verband schätzt, dass etwa 77.000 Hamburger Kinder mit psychisch erkrankten Eltern aufwachsen. Oft seien diese Kinder unauffällig - gut angepasst und verantwortungsbewusst. Das Netzwerk "Aufklaren" will deshalb vor allem Erzieher, Lehrer und Sozialarbeiter sensibilisieren. Sie sollen betroffene Kinder besser wahrnehmen und dann auch entsprechende Hilfsangebote machen können.

Beratung und Entspannung

Jetzt, da viele Familien über Wochen zuhause aufeinander hocken, richtet sich die Online-Plattform aber auch gezielt an Eltern und Kinder. Neben einer Übersicht der Hilfs- und Beratungsmöglichkeiten in Hamburg finden sie dort auch eine Sammlung von Spaß- und Freizeit- und Enspannungs-Angeboten. Die richten sich natürlich nicht nur an Betroffene, sondern können von allen Hamburger Familien genutzt werden, denen jetzt langsam die Decke auf den Kopf fällt.

Weitere Informationen
"FAQ" steht auf einem iPad. © panthermedia, Fotolia Foto: lamianuovasupermai

Coronavirus in Hamburg: Hier bekommen Sie Hilfe

Sie wohnen in Hamburg und haben eine Frage zum Coronavirus? Wir haben Ihnen eine Liste mit relevanten Informationen, Telefonnummern und Hilfemöglichkeiten zusammengestellt. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 17.04.2020 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Melanie Leonhard (SPD), Senatorin für Arbeit, Gesundheit, Soziales, Familie und Integration von Hamburg, spricht auf einer Pressekonferenz zum Aufbau des Impfzentrums in den Hamburger Messehallen. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Reinhardt

Leonhard ruft Hamburger zum Impfen auf

Das Impfzentrum an den Messehallen ist bald fertig. Doch längst nicht jeder Hamburger will sich impfen lassen. mehr

Peter Tschentscher (M, SPD), Erster Bürgermeister von Hamburg, und Melanie Leonhard (l, SPD), Senatorin für Arbeit, Gesundheit, Soziales, Familie und Integration von Hamburg, besichtigen gemeinsam mit Olaf Schindel (r), Architekt, das im Aufbau befindliche Impfzentrum in den Hamburger Messehallen. © picture alliance / dpa Foto: Danier Reinhardt

Tschentscher: Hamburg auf Corona-Impfungen gut vorbereitet

Der Bürgermeister hat das Impfzentrum in den Messehallen besucht. Mitte Dezember soll dort alles vorbereitet sein. mehr

Ein Mann hält einen Schnelltest zur Erkennung des Coronavirus und ein Teststäbchen in einem Pflegeheim in der Region Hannover in den Händen. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Vorerst keine Corona-Schnelltests in Hamburgs Schulen

Die Sozialbehörde der Hansestadt erteilt dem Vorschlag von Bundesgesundheitsminister Spahn eine Absage. mehr

Das Containerterminal Burchardkai im Hamburger Hafen. © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

Hamburger Hafen: Prognose geht von geringerem Wachstum aus

Das ist das Ergebnis einer neuen Studie. "Ernüchternd", meint der Wirtschaftssenator zu den schlechteren Aussichten. mehr