Kaputte Kaimauer in Hamburg-Neumühlen. © NDR Foto: Dietrich Lehmann

Neumühlen: Kaimauer-Sanierung verzögert sich

Stand: 20.06.2021 06:31 Uhr

Es ist eine beliebte Flaniermeile - vom Fischereihafen immer der Elbe entlang bis zum Strand von Oevelgönne. Aber 2017 gab plötzlich der Boden nach. Fußgängerinnen und Fußgänger müssen seitdem einen deutlichen Umweg in Kauf nehmen.

Erste Untersuchungen ergaben: Die Kaimauer aus den 80er-Jahren hält nicht mehr, sie ist unterspült. Vier Jahre Bauzeit und Kosten von 20 Millionen Euro veranschlagte die Stadt damals. Passiert ist seitdem wenig. Auf Anfrage von NDR 90,3 erklärt die zuständige Finanzbehörde nun: Die Bauarbeiten sollen im kommenden Jahr beginnen, vier Jahre, nachdem die ersten Schäden entdeckt wurden.

Baukosten bei etwa 30 Millionen Euro

Und: inzwischen liegen die geschätzten Baukosten bei 30 Millionen Euro. Das liegt auch daran, dass auch benachbarte Kaimauern gleich mit erneuert werden müssen. Dafür muss auch der Zugang zu den Liegeplätzen der Hafenschlepper verlegt werden. Fertig sein soll die Elbpromenade in Neumühlen voraussichtlich 2024.

Weitere Informationen
Der Hamburger Museumshafen Oevelgönne in Neumühlen. © Museumshafen Oevelgönne e.V. / Bjørn Nicolaisen

Museumshafen Oevelgönne: Traditionsschiffe an der Elbe erleben

Kutter, Schlepper, Eisbrecher: Bei einem Spaziergang durch den Museumshafen kann man in Hamburgs maritimes Erbe eintauchen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 20.06.2021 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Der Feldstraßenbunker auf St. Pauli, auch Grüner Bunker genannt, aus der Volgelperspektive. © picture alliance / ABB |

"Grüner Bunker" auf St. Pauli: Eröffnungsdatum steht fest

Die Eröffnung hatte sich verzögert, doch jetzt ist klar: Ab dem 5. Juli kann man den umgebauten Bunker besuchen und besteigen. mehr