Besucher des Hamburger Hafengeburtstags betrachten die Schlepper beim traditionellen Schlepperballett, bei dem die Schiffe zur Walzermusik "tanzen". © picture alliance / dpa Foto: Axel Heimken

Nach Corona-Pause: Hamburg freut sich auf Hafengeburtstag

Stand: 12.09.2022 16:10 Uhr

Zwei Jahre lang mussten Schiffsbegeisterte Corona-bedingt auf den Hamburger Hafengeburtstag verzichten. Doch ab Freitag findet das Volksfest wieder statt. Zum traditionellen Termin Anfang Mai konnte wegen Corona noch nicht gefeiert werden, doch am kommenden Wochenende heißt es: Leinen los.

Großsegler, Marine-Boote, historische Museumsschiffe sowie viele andere Wasserfahrzeuge laufen am Freitag wieder gemeinsam in den Hamburger Hafen ein und eröffnen den 833. Hafengeburtstag in Hamburg. Die Fregatte "Bayern" wird die Einlaufparade anführen. Russische Großsegler sind wegen des Kriegs in der Ukraine in diesem Jahr nicht dabei. NDR.de überträgt die Einlaufparade am Freitag ab 13.30 Uhr per Livestream.

Schlepperballett am Sonnabend

Mehrere Hunderttausend Besucherinnen und Besucher werden zum maritimen Volksfest entlang der Elbe zwischen Fischauktionshalle und Elbphilharmonie erwartet. "Nach zwei Jahren Abstinenz freuen sich - glaube ich - wirklich alle wieder auf den Hafengeburtstag. Ich gehe auch davon aus, dass wir eine Riesenresonanz haben werden. Alle wollen sich ein bisschen ablenken und wollen feiern", sagte Hamburgs Wirtschaftssenator Michael Westhagemann (parteilos) am Montag. Neben der traditionellen Ein- und Auslaufparade am Freitag und Sonntag wird es am Sonnabendnachmittag auch wieder das Schlepperballett mit mindestens vier Schleppern geben. Für dieses nach Angaben der Stadt weltweit einmalige Spektakel tanzen die bis zu 3.000 PS starken und wendigen Boote zu klassischer Musik und Hamburg-Melodien auf dem Wasser.

Musik auf zehn Bühnen

Ein weiteres Highlight des maritimen Festivals ist die Lichtshow "Hamburgs Lichtermeer" von Bord eines Aida-Kreuzfahrtschiffes mit anschließendem Feuerwerk am Samstagabend. Außerdem gibt es viel Musik auf den zehn Bühnen des Hafengeburtstages. Dort sollen unter anderem Selig, Pohlmann, Truck Stop, The Rattles, Lotto King Karl und Extrabreit auftreten.

Partnerland Kroatien präsentiert sich

Das Partnerland ist in diesem Jahr Kroatien. Es präsentiert seine Traditionen, Musik und Essen auf der Kehrwiederspitze bei der Elbphilharmonie. Der Hamburger Hafengeburtstag wird diesmal auch die andere Seite der Elbe mit einbeziehen und über Shuttles die Überfahrt zum Museumshafen möglich machen. Dort liegt unter anderem die Viermastbark "Peking". Die Besucherinnen und Besucher können an beiden Landseiten an Bord von mehr als 25 Traditions- und Museumsschiffen, Schleppern, Feuerschiffen, Fischereischutzbooten, Stückgutfrachtern und Marineschiffen gehen.

Im kommenden Jahr wieder im Mai

Der Hamburger Hafengeburtstag wird seit 1977 gefeiert und gilt als eines der größten Hafenfeste der Welt. Zum ersten Mal in der langjährigen Geschichte des Festes wird der Hamburger Hafengeburtstag in diesem Jahr im September gefeiert. Im kommenden Jahr sollen die Feierlichkeiten, die normalerweise bis zu eine Million Besucherinnen und Besucher in die Stadt locken, wieder im Mai stattfinden.

 

Weitere Informationen
Hamburger Hafengeburtstag 2022 © NDR Foto: Axel Herzig

Alle Infos zum 833. Hafengeburtstag 2022 in Hamburg

Vom 16. bis 18. September 2022 feierte Hamburg seinen 833. Hafengeburtstag. Hier finden Sie alle Infos, Fotos und Videos zur großen Geburtstagsfeier. mehr

Eine Absperrung mit Betonblöcken beim Hafengeburtstag 2017. © picture alliance / Christophe Gateau/dpa Foto: Christophe Gateau

Straßensperrungen beim Hafengeburtstag 2022 in Hamburg

Wegen des Hafengeburtstags Mitte September werden zwischen Altona und der Speicherstadt Straßen gesperrt. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | 12.09.2022 | 17:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Schifffahrt

Hamburger Hafen

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Türschild mit der Aufschrift "geschlossen" © fotolia.com Foto: Friedberg

Protest gegen Lauterbach: Viele Hamburger Arztpraxen heute zu

Mehr als 1.000 Ärzte wollen heute in Hamburg protestieren. Es geht um geplante Honorar-Streichungen. mehr