Stand: 16.04.2020 09:20 Uhr  - Hamburg Journal

Miniatur Wunderland: Hoffnungsvoll trotz Corona

Bild vergrößern
Frederik Braun: "Wir sind jetzt ganz vorsichtig."

Normalerweise tummeln sich rund 1.000 Besucherinnen und Besucher gleichzeitig im Miniatur Wunderland in der Hamburger Speicherstadt. Aber damit ist seit einem Monat aufgrund der Corona-Pandemie Schluss. Mittlerweile haben die beiden Geschäftsführer Frederik und Gerrit Braun fast alle 360 Mitarbeitende in Kurzarbeit geschickt. Keine leichte Situation, selbst für das erfolgreiche Miniatur Wunderland. "Wir sind jetzt ganz vorsichtig und wir haben das komplett auf Null runtergefahren", sagt Frederik Braun. "Du musst aus der Angst heraus, dass diese Krise eventuell lange geht, auf Stopp setzen", so Braun weiter.

"Wissen nicht genau, wie lange wir das schaffen können"

Auch wenn das Unternehmen vorgesorgt hat und Rücklagen besitzt, mit denen es die Miete derzeit noch zahlen kann, sind die beiden Geschäftsführer unsicher: "Wir wissen nicht genau, wie lange wir das schaffen können", so Frederiks Bruder Gerrit Braun. Er schätzt, dass sie noch vier bis neun Monate in der Krise durchhalten können. Spenden, die Bürgerinnen und Bürger dem Miniatur Wunderland anbieten, lehnen die Brüder ab. Trotzdem freuen sie sich über die Wertschätzung ihrer Arbeit. "Es ist unheimlich schön zu hören, dass Leute uns sagen: Ihr macht das toll!", erzählt Gerrit Braun.

Es wird weiter gewerkelt

Um auch in der aktuellen Krise für die Fans des Miniatur Wunderlands da zu sein, sind Frederik und Gerrit Braun ab und zu in einem Live-Chat bei Facebook zu sehen. Dort geben die beiden Chefs allen Interessierten Einblicke in ihr Wunderland, in dem aktuell die freie Zeit genutzt wird, um ein wenig an den Attraktionen zu schrauben und zu werkeln.

Brüder sind hoffnungsvoll

Zwar stellt die Corona-Krise eine neue Situation für die Brüder dar, dennoch bleiben sie hoffnungsvoll: "Wir wollen eigentlich positiv in die Zukunft schauen und sagen: Wir freuen uns wahnsinnig auf das Jahr 2021, wenn die großen Dinge alle auf einmal fertig werden, die wir vorgehabt haben." Den üblichen Ansturm auf das Miniatur Wunderland verhindert die Corona-Pandemie zwar derzeit, den Tatendrang lassen sich die Brüder aber nicht nehmen.

Weitere Informationen

Kleine, große Welt: Das Miniatur Wunderland

Vom Harz bis zum Grand Canyon, vom Open-Air-Konzert bis zum Liebespaar im Blumenfeld: In den fantasievoll gestalteten Landschaften der Hamburger Modelleisenbahn wimmelt es von Details. mehr

04:59
Rund um den Michel

Neue Attraktionen im Miniaturwunderland

Rund um den Michel

Das Miniatur Wunderland beschäftigt mittlerweile mehr als 350 Mitarbeiter, die täglich daran arbeiten, den Besuchern immer wieder neue Attraktionen zu bieten. (08.03.2020) Video (04:59 min)

28:30
NDR Fernsehen

24 Stunden im Wunderland

NDR Fernsehen

Vom Harz bis nach Venedig, vom Open-Air-Konzert bis zum Liebespaar im Blumenfeld: Der Film taucht ein in das emsige Treiben vor und hinter den Kulissen des Miniatur Wunderlandes. Video (28:30 min)

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Welche Beschränkungen gibt es, welche Lockerungen? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

NDR Info

Corona-Blog: Reisende sollen Tests selbst zahlen

NDR Info

Rückkehrer aus Risikogebieten sollten laut Hamburgs Bürgermeister Tschentscher ihre Corona-Tests selbst bezahlen. Norddeutschlandweit wurden am Sonnabend mehr als 140 Neuinfektionen gemeldet. Alle News im Blog. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 14.04.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:29
Hamburg Journal
02:28
Hamburg Journal
00:54
Hamburg Journal