Stand: 25.02.2019 06:00 Uhr

Luftmessaktion: Schlechtester Wert in Hamburg

Was atmest Du? So heißt die größte Aktion zur Messung der Luftverschmutzung in Norddeutschland - initiiert vom NDR. Jetzt liegen die Ergebnisse vor: Der Spitzenwert wurde demnach in Hamburg gemessen, nämlich an den Landungsbrücken, wo der Grenzwert für Stickstoffdioxid fast um das Vierfache überschritten wurde: 149 Mikrogramm wurden gemessen, erlaubt sind 40. Verantwortlich ist dafür vermutlich der rege Schiffsverkehr im Hamburger Hafen.

Messaktion des NDR.

Luft-Schadstoffe: So lief die Messaktion des NDR

Hamburg Journal -

Rund 1.000 Norddeutsche haben bei der Luftmessaktion des NDR mitgemacht und Röhrchen aufgehängt. Nils Casjens, Redakteur der Sendereihe 45 Min, erzählt von den Ergebnissen.

3,08 bei 24 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

An 17 Orten über dem Grenzwert

Auch über dem Grenzwert, wenn auch teilweise nur knapp, liegen weitere Messergebnisse aus Hamburg - insgesamt sind es 17. Darunter sind Bereiche an der Adenauerallee, am Berliner Tor, am Horner Kreisel, am Barmbeker Markt, an der Christuskirche, an der Holstenstraße und südlich der Elbe auch an der B73 in Heimfeld.

Interaktive Karte

Wie ist die Luft bei Ihnen?

Die Ergebnisse der Aktion "Was atmest Du?" gibt es auch als interaktive Karte. Ab Montag, 6 Uhr, können Sie die Werte nach Postleitzahl hier abrufen. mehr

Mehr als 100 Messungen in der Hansestadt

Hamburg ist das einzige Bundesland im Norden, das bei den NDR Messungen den gesetzlichen Grenzwert überschreitet. Insgesamt wurde an mehr als 100 Orten in der Stadt der Anteil von Stickstoffdioxid in der Luft untersucht. Das ist das Gas von dem die Rede ist, wenn es um Luftverschmutzung durch Dieselmotoren geht.

1.000 Röhrchen ausgewertet

Mehr als 5.000 Norddeutsche wollten sich an der Aktion beteiligen, an rund 1.000 von ihnen hat der NDR ein Messröhrchen (auch Passivsammler genannt) geschickt. An Hunderten von Orten in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und Bremen haben die Teilnehmer ihre Röhrchen aufgehängt, die dann den ganzen November über Stickstoffdioxid in der Luft gemessen haben. Anfang Dezember wurden die Röhrchen dann an das Umweltlabor Passam in der Schweiz geschickt und ausgewertet.

Heute gibt es im NDR Fernsehen um 21 Uhr die Doku "45 Min Spezial: Was atmest du?" rund um die Aktion. Um 22 Uhr sendet der NDR einen weiteren Film zum Thema: "45 Min: Dreckige Luft vom Traumschiff?".

Weitere Informationen
45 Min

Ergebnis: Wie viel Stickstoffdioxid atmen wir?

45 Min

1.000 Messröhrchen und eine Frage: "Was atmest du?" Die NDR Messaktion ist auf ein überwältigendes Interesse gestoßen. Jetzt liegen die Ergebnisse vor. mehr

Wie gefährlich sind Stickstoffdioxid und Feinstaub?

Zum Thema Luftverschmutzung durch Autos gibt es viele Fragen: Wie entstehen Feinstaub und Stickstoffdioxid? Wie gefährlich sind sie? Welchen Anteil hat der Verkehr? mehr

Diesel-Fahrverbote auf dem Prüfstand

Könnten die Diesel-Fahrverbote in Hamburg-Altona wieder abgeschafft werden? Die EU-Kommission zeigt sich zumindest offen dafür, Hamburgs Umweltbehörde sieht aber erst mal keinen Handlungsbedarf. (14.02.2019) mehr

45 Min

45 Min Spezial: Was atmest du? - Wie sauber ist die Luft in Norddeutschland?

25.02.2019 21:00 Uhr
45 Min

Trotz frischer Brise im Norden: Auch in unsere Luft gelangen viel Dreck und jede Menge Abgase. Schuld sind nicht nur Autos. Wie schädlich sind Feinstaub und Stickstoffdioxid in der Luft? mehr

45 Min

Dreckige Luft vom Traumschiff?

25.02.2019 22:00 Uhr
45 Min

Reisen auf Kreuzfahrtschiffen sind seit Jahren beliebt. Auch 2019 gehen wieder Tausende Urlauber an Bord gigantischer Schiffe. Was sind die Folgen für Umwelt und Hafenstädte? mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 24.02.2019 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:57
Hamburg Journal
03:22
Hamburg Journal
05:04
Hamburg Journal