Stand: 11.06.2020 15:44 Uhr

Lufthansa Technik: Viele Jobs in Gefahr

Flugzeuge auf dem Betriebsgelände der Zentrale von Lufthansa Technik.
Seit Beginn der Corona-Krise im März stehen allein beim Lufthansa-Konzern Hunderte Flugzeuge am Boden - 18 waren es Ende Mai bei Lufthansa Technik in Hamburg.

Bei Lufthansa Technik in Hamburg stehen offenbar in großem Stil Stellen auf der Kippe. Hintergrund ist, dass viele Airlines weltweit angesichts der Corona-Krise Flugzeuge stillgelegt haben, die auch nicht gewartet werden müssen.

Kurzarbeit seit April

Für eine vierstellige Zahl von Beschäftigten bei Lufthansa Technik gebe es derzeit nicht genug zu tun, sagte Unternehmenssprecher Jens Krüger. Dabei geht es sowohl um Mitarbeiter in Hamburg und dem Rest Deutschlands, aber auch im Ausland. Am Stammsitz Hamburg hat Lufthansa Technik etwa 8.000 Beschäftigte, für sie hat das Unternehmen bereits im April Kurzarbeit angemeldet.

Betriebsbedingte Kündigungen sollen vermieden werden

Nach Angaben von Krüger gibt es bereits erste Gespräche, wie mit den derzeit überflüssigen Stellen umgegangen werden kann. Wie beim Mutterkonzern Lufthansa sei das Ziel, durch Kurzarbeit und Krisenvereinbarungen möglichst betriebsbedingte Kündigungen zu vermeiden.

Lufthansa Technik ist Weltmarkführer bei der Wartung von Flugzeugen. Mehr als die Hälfte des Umsatzes macht das Hamburger Unternehmen nicht mehr mit dem Mutterkonzern, sondern mit anderen Airlines. Bereits am Mittwoch hatte die Lufthansa-Gruppe angekündigt, dass weltweit als Folge der Corona-Krise rund 22.000 Vollzeitstellen auf der Kippe stehen.

Weitere Informationen
Geparkte Lufthansa-Maschinen während der Corona-Krise am Rande des Hamburger Flughafens © NDR Foto: Christopher Scheffelmeier

Flugzeuge in Corona-Zeiten: Einfach Parken reicht nicht

Wegen Corona bleiben derzeit viele Flugzeuge am Boden. Aber einfach so parken kann man die Jets nicht. Die Wartungsarbeiten sind aufwendig - auch am Hamburger Flughafen. (24.05.2020) mehr

Eine Boeing 747-400 steht vor der großen Jumbo-Halle bei der Lufthansa Technik AG in Hamburg. © picture alliance / dpa Foto: Bodo Marks

Corona-Folge: Kurzarbeit bei Lufthansa Technik

Die Lufthansa Technik in Hamburg hat für rund 12.000 Beschäftigte in Deutschland Kurzarbeit bis Ende August vereinbart. Der Mutterkonzern Lufthansa startet derweil einen Schrumpfprozess. (07.04.2020) mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Welche Beschränkungen gibt es, welche Lockerungen? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 11.06.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Peter Tschentscher © picture alliance / dpa Foto: Markus Scholz

Hamburger Senat beschließt Doppelhaushalt

Die Gesamtausgaben für 2021 und 2022 belaufen sich auf 35,7 Milliarden Euro. Bürgermeister Tschentscher will nicht gegen die Corona-Krise ansparen. mehr

Polizisten kontrollieren Autos auf dem Jungfernstieg in Hamburg. © picture alliance/rtn

Autofrei? Polizei kontrolliert Jungfernstieg

Der Hamburger Jungfernstieg ist seit Kurzem für den motorisierten Individualverkehr verboten. Die Polizei kontrolliert jetzt. mehr

Aue Jan Hochscheidt (r.) versucht, Hamburgs Khaled Narey (M.) vom Ball zu trennen. © imago images / Jan Huebner

Livecenter: HSV empfängt Erzgebirge Aue

Der Hamburger SV kann mit einem Sieg gegen Aue Zweitliga-Tabellenführer werden. Die Partie ab 18.30 Uhr im Liveticker. mehr

Sperrung auf der Sievekingsallee nach einem schweren Autounfall. © TeleNewsNetwork Foto: Screenshot

Illegales Autorennen? Unfallfahrern drohen zehn Jahre Haft

Nach einem Unfall in Hamburg-Horn bei Tempo 100 war ein Beifahrer gestorben. War es ein Rennen? Den Fahrern drohen bis zu zehn Jahre Haft. mehr