Linienverlauf für U5 in Hamburger Innenstadt vorgestellt

Stand: 16.12.2020 14:10 Uhr

Hamburg hat den Streckenverlauf der geplanten U-Bahn-Linie 5 in der Innenstadt festgelegt. Am Mittwoch stellte der Hamburger Senat vier Haltestellen in der Hamburger Innenstadt vor.

In St. Georg werde eine neue Haltestelle in der Barcastraße in der Nähe der Asklepios Klinik gebaut. Am Hauptbahnhof-Nord sollen die bislang nicht in Betrieb genommenen Bestandsröhren genutzt werden. Am Jungfernstieg ist laut Verkehrsbehörde eine neue Haltestelle unterhalb der Binnenalster und der Europa Passage vorgesehen. Am Stephansplatz werde nordöstlich der heutigen U1-Haltestelle ein Haltepunkt entstehen. Er wird so gebaut, dass der Park Planten un Blomen verschont bleibt. Dafür müssen Fahrgäste 70 Meter von der geplanten U5 zur alten U1 laufen.

Leichtes Umsteigen am Hauptbahnhof

Im Hauptbahnhof will Verkehrssenator Anjes Tjarks (Grüne) einen seit Jahrzehnten leer stehenden Tunnelbahnhof nutzen: "Wenn Sie unten in die U2/U4 reingehen, sehen Sie die toten Gleise. Wir wollen diese aktivieren. Das führt dazu, dass U2/U4 und U5 einen bahnsteiggleichen Umstieg bekommen."

Tschentscher: "Es wird die modernste U-Bahn Deutschlands"

Zur Bedeutung der neuen U-Bahn-Linie sagte Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD): "Es wird die modernste U-Bahn Deutschlands werden, die vollautomatisiert betrieben wird - und die das gesamte Schnellbahnnetz effizienter machen wird." Es gebe viele neue Verbindungen und Umsteigemöglichkeiten. "Die Fahrzeiten auf unglaublich vielen Wegen werden sich verkürzen."

Neue Linie vom Osten in den Westen der Stadt

Mit den neu präsentierten Stationen ist nun die gesamte Wegführung der U5 bekannt: Der Abschnitt Ost führt von Bramfeld über Steilshoop und Barmbek-Nord in die City Nord. Von dort geht es über Winterhude bis zur Innenstadt. Der westliche Teil geht von der Innenstadt über die Universität Hamburg, das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf und den Siemersplatz bis zur Endhaltestelle an den Arenen in Stellingen.

Der geplante Verlauf der U5.
Die U5 soll Bramfeld im Osten und Stellingen im Westen verbinden.

Nach aktuellem Planungsstand hält die U5 an 23 Stopps auf einer Strecke von rund 24 Kilometern quer durch Hamburg. Dabei soll sie den Angaben zufolge 150.000 Hamburgerinnen und Hamburger erstmalig oder besser anschließen. Es werden mehr als 300.000 Fahrgäste pro Tag erwartet. Als erste U-Bahn-Linie Hamburgs soll die U5 autonom - also fahrerlos - verkehren. 

Erster Teil von Bramfeld in die City Nord

Der erste U5-Abschnitt von Bramfeld in die City Nord befindet sich noch im Planfeststellungsverfahren. Ein Baubeginn wird für Ende 2021 angestrebt. Ein Weiterbau in Richtung Innenstadt ist ab Mitte der 2020er-Jahre geplant.

CDU bemängelt fehlende Aussagen zu Kosten

"Angaben zu Kosten und deren Finanzierung fehlten leider komplett", kritisierte der CDU-Abgeordnete Richard Seelmaecker nach der Vorstellung der Pläne. Die CDU befürchtet "eine Milliardengrube" für die Untertunnelung von Binnenalster und City. Es gebe keinen schwierigeren Baugrund.

Der Senat schwieg zu einer Kostenschätzung und schickte den Hochbahn-Chefplaner vor: "Baukosten kann ich ihnen momentan in Gänze nicht nennen. Wir müssen Preissteigerungen und auch die Risiken ermitteln", sagte Klaus Upphoff. Der Steuerzahlerbund forderte konkretere Angaben.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 16.12.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Keeper Ioannis Gelios (l.) von Holstein Kiel rettet vor Simon Terodde vom Hamburger SV © Witters Foto: Valeria Witters

Kiel entführt 1:1 im Nordduell beim HSV und bleibt Zweiter

Die Schleswig-Holsteiner müssen gegen starke Hamburger Schwerstarbeit in der Abwehr verrichten. Mit Glück gelingt ihnen der Punktgewinn. mehr