Stand: 14.08.2020 15:17 Uhr  - NDR 90,3

Leiche im Auto an der Elbchaussee: Identität geklärt

Polizei und Feuerwehr an einem Leichenfundort. © TV-Elbnews Foto: Screenshot
Der Tote wurde Ende Juli in dem geparkten Wagen entdeckt.

Der mysteriöse Fall des Toten von der Elbchaussee ist gelöst. Die Hamburger Polizei konnte den Mann, der Ende Juli tot auf dem Rücksitz eines fremden Autos gefunden worden war, jetzt identifizieren. Demnach handelt es sich um einen 68-Jährigen, der in einer Pflegeeinrichtung im Stadtteil Ottensen lebte und sich zeitweise im Trinkermilieu aufhielt. Warum er bei einer seiner Touren in den unverschlossenen Wagen stieg, ist unklar. Auch weiß man nicht, woran der Mann starb. Ein Fremdverschulden schließt die Polizei aber ausn. Die halb verweste Leiche konnte schließlich anhand der Zähne identifiziert werden.

Ein Autobesitzer hatte sie am 31. Juli in seinem geparkten Wagen entdeckt. Der Tote lag laut Polizei in einem BMW an der Ecke Liebermannstraße/Elbchaussee. Der Halter hatte seinen Wagen längere Zeit nicht bewegt.

VIDEO: Mann findet Toten in seinem Auto (1 Min)

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 14.08.2020 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

In Hamburg-Winterhude stehen Bootshallen in Flammen.  Foto: Ingmar Schmidt

Mehrere Bootshallen brennen in Winterhude nieder

Die Hamburger Feuerwehr ist am Abend zu einem Großeinsatz im Stadtteil Winterhude gerufen worden. Dort standen mehrere Bootsschuppen in Flammen. Verletzt wurde niemand. mehr

Teilnehmer der "Fridays for Future"-Großdemonstration laufen durch die Hamburger Innenstadt. © picture alliance/dpa Foto: Axel Heimken

Tausende Menschen bei "Fridays for Future" in Hamburg

Drei Protestzüge und massive Staus in der Innenstadt: Tausende Menschen sind mit "Fridays for Future" in Hamburg auf die Straße gegangen. Die Veranstalter sprechen von 16.000 Teilnehmenden. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

119 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Es ist der größte Anstieg an Corona-Fällen innerhalb eines Tages seit Mitte April: Seit Donnerstag sind in Hamburg 119 neue Corona-Fälle registriert worden. mehr

Ein umgekippter Kranwagen blockiert die A23 bei Eidelstedt. © TV Elbnews

Autokran auf der A23 umgekippt

Auf der Autobahn 23 ist ein 60 Tonnen schwerer Autokran umgekippt. Die Aufräumarbeiten gestalteten sich schwierig. Die Fahrbahn bei Hamburg-Eidelstedt wurde gesperrt. mehr