Stand: 16.07.2019 06:39 Uhr

Krankenstand in Hamburger Verwaltung nimmt zu

Der Krankenstand in einer Reihe von Hamburger Behörden nimmt weiter zu. Das geht aus der Senatsantwort auf eine Kleine Anfrage der FDP hervor, die NDR 90,3 vorliegt. Insgesamt sind die durchschnittlichen Krankentage in der Verwaltung (24,2) und den Landesbetrieben (25,0) in den vergangenen zehn Jahren um fünf Tage gestiegen.

 

Viele Fehlzeiten im Bezirksamt Wandsbek

Unter den Behörden und Bezirksämtern gab es die längsten Fehlzeiten im vergangenen Jahr in Wandsbek: Dort waren Mitarbeiter im Schnitt gut 33 Tage lang krank geschrieben. Das ist im Vergleich zu 2017 noch mal ein Plus von fast zwei Tagen.

Hoher Krankenstand in den Landesbetrieben

Noch wesentlich höher als bei den Bezirksämtern ist der Krankenstand in einzelnen Landesbetrieben. Besonders schwierig bleibt die Lage bei den Reinigungskräften. Sie waren im Schnitt 51 Tage krank geschrieben. Und auch der Großmarkt meldet lange Fehlzeiten von 43 Tagen.

Grippe schuld an vielen Krankentagen?

Eine Ursache könnte die besonders schwere Grippe- und Erkältungswelle im vergangenen Jahr gewesen sein - das jedenfalls legen Zahlen der Betriebskrankenkassen nahe, die erst vor wenigen Tagen veröffentlicht worden waren.

FDP sorgt sich um Mitarbeiter und Verwaltung

Aus Sicht der FDP-Fraktion, die die Zahlen abgefragt hat, ist diese Entwicklung besorgniserregend - sowohl für die Mitarbeiter als auch für die Leistungsfähigkeit der Verwaltung.

Weitere Informationen

Gute Noten für die Hamburger Kundenzentren

Eine Befragung zeigt: Die Hamburger sind insgesamt zufrieden mit der Arbeit der Kundenzentren. 8.000 Menschen hatten sich seit Februar an der Umfrage der Stadt beteiligt. (29.01.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 16.07.2019 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:00
Hamburg Journal
01:43
Hamburg Journal