Stand: 12.01.2019 08:40 Uhr

Kommentar: Demografie-Konzept fehlen Netzwerke

von Jörn Straehler-Pohl

Wie lässt es sich gut bei uns in Hamburg leben? Wie schaffen wir es, dass sich Junge und Alte, Familien, Einheimische und Zugezogene wohlfühlen? Das sind die Fragen, um die es im Demografie-Konzept Hamburg 2030 geht - und dieses Konzept hat der Senat gerade noch einmal nachgebessert und aktualisiert. Jörn Straehler-Pohl hätte sich dabei mehr Mut gewünscht.

Bild vergrößern
Jörn Straehler-Pohl kommentiert das Demographie-Konzept der Stadt Hamburg.

Unsere Stadt wächst weiter. Und sie wird älter. Damit sie lebenswert bleibt, brauchen wir vor allem eins: Unsere Nachbarschaft vor Ort. Das hat endlich auch der Senat erkannt, doch noch fehlt ihm der Mut, das Prinzip Nachbarschaft zum roten Faden seiner Demografie-Strategie zu machen.

Gute Nachbarschaft hilft

Denn was erst einmal nach Sozialromantik klingt, ist aus meiner Sicht der Schlüssel dafür, den demografischen Wandel zu gestalten. Deutlich wird das, wenn wir an unser eigenes Alter denken. Damit wir alle so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden leben können, brauchen wir unsere Nachbarschaft. Nicht nur die Menschen, die neben uns wohnen und uns gelegentlich beim Einkauf helfen. Sondern ein soziales Netzwerk, ein Zusammenspiel von staatlichen und privaten Angeboten, von ehrenamtlichem Engagement und von Eigeninitiative.

"Kümmerer" sollen helfen

An 20 Orten in Hamburg, die schon jetzt besonders vom demografischen Wandel betroffen sind, will der Senat genau diese Netzwerke jetzt fördern. Und zwar mit Hilfe sogenannter "Kümmerer", die als Ansprechpartner für alle Nachbarn da sind und die beim Aufbau einer lebendigen Nachbarschaft mithelfen sollen.

Soziale Netzwerke hamburgweit wichtig

Doch das ist zu wenig. Wir brauchen überall in unserer Stadt solche lokalen Netzwerke. Denn der demografische Wandel lässt sich nur gemeinsam und nur vor Ort gestalten. Denn hier bekommen wir neue Nachbarn, hier werden wir alt. Der Aufbau lokaler und sozialer Netzwerke könnte und sollte das Leitmotiv von Bürgermeister Peter Tschentscher werden. Noch aber sucht man im Demografie-Konzept des Senats vergeblich nach diesem roten Faden.

Weitere Informationen

Demografischer Wandel: Hamburg plant Projekte

Angesichts der immer älter werdenden Gesellschaft will Hamburg in den kommenden Jahren 20 große Nachbarschafts-Projekte fördern. Menschen sollen sich auch im Alter in ihrem Viertel wohlfühlen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Der Hamburg-Kommentar | 12.01.2019 | 08:40 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:03
Hamburg Journal

Tödliche Kollision: Schiffsführer vor Gericht

18.03.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal
03:48
Hamburg Journal

Frauen verdienen immer noch schlechter

18.03.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:24
Hamburg Journal

Mit der Volksbühne in die Elbphilharmonie

18.03.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal