Keine Zwischenfälle beim HSV-Spiel gegen Magdeburg

Stand: 23.10.2022 16:37 Uhr

Nur eine Woche nach dem Stadtderby gegen den FC St. Pauli stand am Sonntag das nächste Risikospiel für den Hamburger SV an: Die Mannschaft hatte den 1. FC Magdeburg zu Gast. Die Polizei war mit einem Großaufgebot im Einsatz.

Die Anhänger aus Magdeburg hatten sich am Morgen an der Trabrennbahn versammelt. Auf der Bahrenfelder Chaussee standen sie Hunderten Polizisten gegenüber. Auch der Polizeihubschrauber Libelle kreiste vorsorglich über dem Gebiet. Um 11 Uhr setzten sich die etwa 2.500 Fans in Bewegung und marschierten über die Luruper Chaussee und die Stadionstraße zum Volksparkstadion.

Kai Salander auf dem Flur von NDR 90,3. © NDR Foto: Alexander Dietze
AUDIO: Magdeburg-Anhänger werden zum Stadion eskortiert (1 Min)

Nur vereinzelt wurde Pyrotechnik gezündet

Entlang der Strecke standen zahlreiche Busse der Polizei, auch Wasserwerfer und sogenannte Räumpanzer waren im Einsatz. Unterwegs zündeten einzelne Magdeburg-Fans mehrfach Pyrotechnik - ganz in der Nähe der Reiterstaffel der Polizei. Vor dem Stadion blieb es ruhig und auch im Stadion kam nur vereinzelt Pyrotechnik zum Einsatz. Im Anschluss an das Spiel - das der HSV 2:3 verlor - marschierten die Magdeburg-Fans zur Trabrennbahn zurück. Von dort aus brachte sie ein Sonderzug zum Hauptbahnhof.

Unterstützung für die Hamburger Polizei

Insgesamt hatte die Polizei mehr als 7.000 Fans der Gastmannschaft erwartet. Für die Hamburger Beamtinnen und Beamten war es ein Großeinsatz, unterstützt wurden sie von Einsatzkräften aus Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern und Berlin.

Weitere Informationen
Collage: Christian Titz als Trainer beim HSV (l.) und beim 1. FC Magdeburg (r.) © picture alliance / dpa/Sudheimer Foto: Christian Modla/Selim Sudheimer

HSV gegen Magdeburg gefordert - erstes Duell mit Ex-Coach Titz

Christian Titz kehrt mit seinem Club 1. FC Magdeburg erstmals nach seiner Entlassung als Gegner ins Volksparkstadion zurück. (23 mehr

Fußball, 2.Bundesliga, 12. Spieltag: FC St.Pauli - Hamburger SV im Millerntor-Stadion. Polizeikräfte sichern nach dem Spiel das Stadion. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Ermittlungen gegen Bundespolizisten nach Gewalt gegen Fußballfan

Nach einer Anzeige ist gegen den Beamten ein Strafverfahren eingeleitet worden. Das Video des Polizeieinsatzes wurde zigfach angesehen. (17.10.2022) mehr

Jonas Boldt (r.) mit Roland Maleika vor der Gedenktafel für dessen verstorbenen Bruder Adrian. © Witters

HSV weiht Gedenktafel für Adrian Maleika ein

Rund 50 Anwesende, darunter Familie und Freunde, gedachten am Montag am Volksparkstadion des vor 40 Jahren nach einer Hooligan-Attacke gestorbenen Werder-Fans. (17.10.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | 23.10.2022 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

"Nie wieder ist jetzt" steht auf einem Plakat bei einer Demonstration gegen Rechtsextremismus in Hamburg. © dpa Foto: Jonas Walzberg

"Wir sind die Brandmauer": Demo gegen Rechtsextremismus in Hamburg

"Fridays For Future" hat für heute zu der Demonstration aufgerufen. 30.000 Menschen werden erwartet, auch die Band Deichkind ist dabei. mehr