Stand: 18.08.2019 06:06 Uhr

Islamistische Furkan-Gemeinschaft demonstriert

In Hamburg haben am Samstagabend Anhänger der islamistischen Furkan-Bewegung demonstriert. Nach Angaben der Polizei zogen etwa 260 Menschen durch den Stadtteil St. Georg - Männer und Frauen getrennt. Die Demonstration stand unter dem Motto "Freiheit für Alparslan Kuytul". Er ist der Anführer der Bewegung und sitzt seit eineinhalb Jahren in der Türkei im Gefängnis. Nach Informationen von NDR 90,3 versuchten etwa 15 Gegendemonstranten die Kundgebung zu stören. Die Polizei trennte die Gruppen jedoch. Es kam zu keinen Ausschreitungen.

Verfassungsschutz hatte gewarnt

Am Freitag hatte der Hamburger Verfassungsschutz eindringlich vor der Kundgebung gewarnt. "Die Versammlung ist keine harmlose Demo für einen in der Türkei verhafteten Menschen, sondern es stecken Islamisten dahinter", sagte der Sprecher des Landesamtes für Verfassungsschutz, Marco Haase.

Die Furkan-Gemeinschaft wird seit 2016 vom Hamburger Verfassungsschutz beobachtet. Nach Angaben des Verfassungsschutzes strebt die extremistische Organisation die Errichtung einer Art weltweites Kalifat an. Sie halte demokratische Werte für unvereinbar mit ihrer Ideologie. Schwerpunkte der Organisation liegen nach Angaben der Behörde in Hamburg und Dortmund. Nach Zahlen von Ende 2018 hat die Gemeinschaft in der Hansestadt rund 150 Anhänger.

Weitere Informationen

Verfassungsschutz warnt vor Islamisten-Demo

Hinter einem angekündigten Protestmarsch in der Hamburger Innenstadt stehen nach Information des Verfassungsschutzes Islamisten. Die Furkan-Gemeinschaft hatte schon im Oktober demonstriert. (16.08.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 17.08.2019 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:43
Hamburg Journal
02:00
Hamburg Journal
02:35
Hamburg Journal