Die Sängerinnen Vajen van den Bosch (M, l.) als Elphaba und Jeannine Michele Wacker als Glinda singen und tanzen mit Ensemblemitgliedern bei einer Fotoprobe zu "Wicked" auf der Bühne des Hamburger Stage Theater Neue Flora. © picture alliance/dpa Foto: Markus Scholz

Hamburgs neues Musical: Premiere für "Wicked"

Stand: 05.09.2021 18:39 Uhr

Hamburg hat ein neues Musical: Am Sonntag hat im Stage Theater Neue Flora "Wicked" Premiere gefeiert. Es ist das erste Stück, das nach der Schließung wegen Corona in einem großen deutschen Musical-Theater aufgeführt wird.

"Wicked" handelt von den ungleichen Hexen Elphaba und Glinda. Es erzählt die magische Vorgeschichte von "Der Zauberer von Oz" und läuft seit 2003 in New York und London. Weltweit haben es nach Stage-Angaben bereits mehr als 60 Millionen Zuschauer gesehen. Die deutschsprachige Erstaufführung gab es 2007 im Palladium Theater in Stuttgart.

Spektakulärer Hexen-Flug

Für Hamburg hat der britische Regisseur Lindsay Posner mit einem modernen Bühnenbild und neu designten Kostümen eine frische Version geschaffen, die mehr dem Zeitgeist entspricht. Visuelle Effekte unterstützen die jeweilige Szene und verwandeln die Bühne in Sekundenschnelle vom Klassenzimmer zur Disco, von der Waldlichtung zur futuristisch-leuchtenden Smaragdstadt in Oz. Ein spektakulärer Hexen-Flug durch den Saal gehört zu den Höhepunkten.

Die Hauptrolle der grünen Hexe Elphaba wird von Vajèn van den Bosch verkörpert. Die niederländische Sängerin begeisterte zuletzt das Publikum im Musical "Paramour" in Hamburg. "Ich bin wirklich stolz auf diese großartige Rolle", sagte die Sängerin. Die blonde Hexe Glinda spielt Jeannine Wacker. Beide Hexen verlieben sich in den gut aussehenden Prinzen Fiyero, gespielt vom Niederländer Naidjim Severina.

Viel Applaus bei der Premiere

Das Publikum spendete nach der Premiere am Sonntag minutenlangen Beifall im Stehen. Unter den Premieren-Gästen in der Neuen Flora waren zahlreiche Prominente. So liefen unter anderem Fatih Akin, Pascal Hens, Frank Otto, Jenny Elvers, Sandra Quadflieg und Carlo von Tiedemann über den thematisch angepassten grünen Teppich. "Es ist schön, die Schauspieler auf der Bühne zu sehen, mit welcher Spielfreude sie das machen. Das ist ansteckend", sagte Regisseur Fatih Akin.

3G und Maske als Voraussetzung

Während der gesamten Vorstellung müssen die 850 Zuschauerinnen und Zuschauer - normalerweise passen 1.850 ins Theater - einen Mund-Nase-Schutz tragen. Der Besuch der Vorstellungen ist für alle Geimpften, Genesenen und Getesteten möglich. Ob Stage Entertainment in Zukunft die 2G-Regel umsetzt, wird nach Angaben eines Sprechers noch geprüft, vor allem da viele Tickets unter anderen Voraussetzungen gekauft wurden und arbeitsrechtliche Fragen noch ungeklärt sind. Die Einnahmeausfälle, die durch die nur knapp 50-prozentige Auslastung entstehen, werden vom Bund durch den Sonderfonds für Kultur ersetzt.

Weitere Musicals sollen wieder starten

Nach der "Wicked"-Premiere folgt in Hamburg die Wiederaufnahme des Musicals "König der Löwen" am 2. Oktober. Vom 10. Oktober an wird wieder "Tina" im Operettenhaus gespielt und am 7. November steht die Deutschlandpremiere von "Die Eiskönigin" an.

Weitere Informationen
Szene aus dem Musical "Footloose". © First Stage Theater Foto: Dennis Mundkowski

Musical "Footloose" in Hamburg: Ansteckende Energie

Hamburg hat ein neues Musical: Im First Stage Theater hat "Footloose" eine gelungene Premiere gefeiert. (12.08.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 05.09.2021 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Auseinander gezogene Elektrostecker liegen auf Euro-Scheinen © picture alliance /dpa Foto: Patrick Pleul

Härtefallfonds soll Energiesperren in Hamburg abwenden

Der Senat will Menschen helfen, die wegen der steigenden Energiekosten in Not geraten. Doch vorerst gibt es die Hilfe nur für Vattenfall-Kunden. mehr