Der Wasserturm auf dem Bahngelände in Altona.

Hamburg will Wasserturm in Altona erhalten

Stand: 26.01.2022 19:58 Uhr

Wenn man mit der S-Bahn aus dem Bahnhof Altona rausfährt, sieht man ihn sofort auf dem Bahngelände: den Altonaer Wasserturm. Bis zuletzt schien seine Zukunft ungewiss, jetzt gibt es eine Lösung.

Finanzsenator Andreas Dressel (SPD) hat gegenüber NDR 90,3 bestätigt, dass der Turm gerettet werden soll. "Wir haben als Stadt ein großes Interesse daran, dieses 'ein bisschen' Wahrzeichen von Hamburg-Altona zu erhalten." Der Landesbetrieb Immobilienmanagement und Grundvermögen werde Sicherungsmaßnahmen vorbereiten in enger Abstimmung mit dem Denkmalschutzamt.

Sanierung wohl erst ab 2027

Eine endgültige grundlegende Sanierung könne man aber erst beginnen, wenn der Wasserturm gefahrlos zugänglich sei - also nach Einstellung des Schienenverkehrs in Altona voraussichtlich ab 2027. "Er wird nachher eine wirklich sichtbare Landmark im Quartier Mitte Altona sein, an der sich Altona noch viele Jahre wunderbar erfreuen kann."

Mitte der 50er-Jahre gebaut

Der Mitte der 50er-Jahre gebaute Stahlbetonturm ist mit seinen 37 Metern Höhe weithin sichtbar. Zunächst wurde der Turm für die Wasserversorgung von Dampfloks genutzt, später für die Reinigung von Zügen, dann wurde er an die nahegelegene Holsten-Brauerei verkauft. Seit der Stilllegung des Altonaer Güterbahnhofs ist er ungenutzt.

Weitere Informationen
Entwurf für den Bahnhof Diebsteich vom dänischen Architekturbüros C.F. Møller. © C.F. Møller

Streit um eine geplante Musikhalle am Bahnhof Diebsteich

Am neuen Hamburger Fernbahnhof Altona ist auch eine Musikhalle geplant. Die sorgt für Kritik im Stadtentwicklungsausschuss. (12.11.2021) mehr

Beim Spatenstich für den neuen Fernbahnhof Diebsteich: Bürgermeister Peter Tschentscher, Bahn-Vorstand Ronald Pofalla und der Parlamentarische Staatssekretär im Verkehrsministerium, Enak Ferlemann. © NDR Foto: Reinhard Postelt

550 Millionen: Bau des Fernbahnhofs Diebsteich gestartet

Der neue Fernbahnhof soll den Bahnhof Altona ersetzen - auch um neue Wohnungen bauen zu können. 2021 war Baubeginn. (05.07.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Kulturjournal | 26.01.2022 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Hafenkapitän Jörg Pollmann. © HPA / Andreas Schmidt-Wiethoff Foto: HPA / Andreas Schmidt-Wiethoff

Hamburger Hafenkonzert: Hafenkapitän Jörg Pollmann verlässt die Brücke

Nach fast 30 Jahren als Hamburger Hafenkapitän geht Jörg Pollmann in den Ruhestand. Das Hafenkonzert hat mit ihm gesprochen. mehr