Theater Deutsches Schauspielhaus in Hamburg © picture alliance/imageBROKER Foto: Justus de Cuveland

Hamburg will Kultur in Energiekrise helfen

Stand: 28.08.2022 13:47 Uhr

Die steigenden Energiekosten bringen Hamburgs Kultur finanziell unter Druck. Aber: "Keine Kultureinrichtung soll schließen müssen", sagte Kultursenator Carsten Brosda (SPD) im Gespräch mit NDR Info. Die Stadt bereite Hilfen vor.

Die Stadt spreche derzeit mit Museen, Theatern und anderen Kulturbetrieben darüber, wie diese den Verbrauch reduzieren können. Denkbar seien zum Beispiel niedrigere Temperaturen im Foyer oder eine geringere Beleuchtung, sagte Brosda. Darüber hinaus seien Hilfen der Stadt im Gespräch.

Keine pauschalen Zahlungen vorab

"Wir werden nicht vorab Geld in die Hand nehmen", schränkte Brosda jedoch ein. Zuvor müsse der Bedarf einer jeden Einrichtung geklärt werden. "Aber wir werden, wenn Schieflagen entstehen, mit Liquiditätshilfen eingreifen können", so Brosda. Darauf habe er sich mit Finanzsenator Andreas Dressel (SPD) bereits geeinigt.

Schwierige Ausgangslage durch Corona-Lockdowns

Nach mehr als zwei Jahre andauernder Corona-Pandemie würden viele Kulturbetriebe "auf dem Zahnfleisch" gehen, wie Brosda feststellt. Nach den Lockdowns sei eigentlich die Zeit gekommen, um möglichst viele Besucherinnen und Besucher in Kinos, Ausstellungen oder Theater zu locken und zu zeigen, "wie großartig Kultur ist", so der SPD-Politiker.

Teils doppelt so hohe Energiekosten

Einige Häuser hätten allerdings mit doppelt so hohen Kosten für Strom oder Wärme zu kämpfen. Das lasse sich nicht alleine durch höhere Eintrittsgelder ausgleichen, räumte Brosda ein. Allein im Falle der Elbphilharmonie hatte die Hamburger Kulturbehörde von einer "existenziellen Bedrohung" gesprochen. Das Minus von 2,6 Millionen Euro betrifft allerdings die Betriebsgesellschaft für Elbphilharmonie und Laeiszhalle und nicht den künstlerischen Betrieb.

Weitere Informationen
Der Große Konzertsaal in der Elbphilharmonie (Archivfoto) © Christian Spielmann / NDR Foto: Christian Spielmann

Elbphilharmonie: Sorgen wegen steigender Energiekosten

Die Kulturbehörde spricht von einer existenziellen Belastung für das Konzerthaus in Hamburg (28.08.22). mehr

Blick auf Hamburg von der Plaza der Elbphilharmonie © Michael Zapf Foto: Michael Zapf

Besuch der Plaza der Elbphilharmonie bleibt vorerst kostenlos

Das wurde nach einer Sitzung des Kulturausschusses der Hamburgischen Bürgerschaft bekannt. Allerdings gilt dies zunächst nur bis Mitte 2023 (23.08.22) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | 28.08.2022 | 13:05 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Zahlreiche Baukräne vor blauem Himmel im Hamburger Stadtteil Hafencity. © picture alliance/dpa Foto: Jonas Walzberg

Wohnungsgipfel: Geteiltes Echo aus Hamburg zu Maßnahmen

Der Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V. sieht die Berliner Beschlüsse als "Beginn eines Umdenkens", fordert aber noch mehr Maßnahmen. mehr