Stand: 18.03.2018 13:54 Uhr

Hamburg auf der weltweit größten Kreativmesse

Bild vergrößern
Auf dem Kreativfestival SXSW in Austin, Texas, war Hamburg für die deutsche Vertretung, das "German Haus", verantwortlich.

Das South by Southwest Festival (SXSW) in der US-amerikanischen Stadt Austin ist die weltweit größte Konferenz für Musik, Film, Technik und Medien. Sie ist am Sonntag zu Ende gegangen. Auch Hamburg war dieses Jahr auf der SXSW vertreten, es war die zehnte Teilnahme. Für die Hansestadt ging es dabei vor allem um die Chance, sich außerhalb Deutschlands zu repräsentieren. Von den mehr als 1.000 deutschen Teilnehmern kamen mehr als 150 aus Hamburg. Vertreter aus Kultur, Wirtschaft und Stadtverwaltung konnten dabei mit Ideengebern aus der ganzen Welt über aktuelle technologische und gesellschaftliche Entwicklungen diskutieren.

Für Hamburg ist die Zukunft der Stadt ein Thema

In diesem Jahr war Hamburg, gemeinsam mit Berlin, der Organisator der deutschen Vertretung, des "German Haus". Dabei war für die Hansestadt besonders das Thema “Smarter Cities” interessant, das einen Schwerpunkt des Festivals bildete. Die Zukunft des autonom fahrenden Nahverkehrs, wie er unter anderem bereits bei der neuen U-Bahnlinie U5 geplant ist, war hier ein Thema. Die Hamburger Teilnehmer haben nun zufrieden die Heimreise angetreten. Laut Hamburg Marketing wurde die Stadt als sehr kreativ, offen und innovativ wahrgenommen. Außerdem nimmt zum Beispiel die Stadtentwicklungsbehörde neue Ideen für direktere Bürgerbeteiligungen mit nach Hause, und die Band Meute stieß auf großes internationales Interesse, vor allem aus Asien.

Mehr als 150 Nationen nahmen teil

Bei dem Kreativfestival "SXSW" bevölkerten - wie jedes Jahr im März - nicht nur Musikliebhaber, sondern auch Technik- und Filmfans die Hauptstadt des US-Bundesstaates Texas. Menschen aus mehr als 150 Nationen informierten sich über aktuelle Trends, ließen sich bei Panels und Podiumsdiskussionen inspirieren und lernten die Stadt Austin in den zehn Tagen von ihrer texanisch entspannten Seite kennen.

Austin nennt sich "Hauptstadt der Live-Musik"

Austin bezeichnet sich selbst als "Live-music capital of the world", also als "Hauptstadt der Live-Musik". Besonders Country, Blues und Rock spielen hier die Hauptrollen in den vielen Bars, Clubs und Veranstaltungsorten, die sich über die ganze Stadt verteilen. An jeder Straßenecke gab es etwas entdecken.

Festival ist Gradmesser für Innovationen

Parallel zur Messe gab es in der ganzen Stadt unzählige Kulturveranstaltungen wie Konzerte und Filmpremieren. Besonders bekannt ist das Festival aber als Gradmesser für Innovationen: In der Vergangenheit hatten in Austin Unternehmen, wie zum Beispiel der Kurznachrichtendienst Twitter, ihren Durchbruch. Außerdem wurde hier auch das iPhone zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt. Die begehrtesten Veranstaltungen waren dieses Jahr die Reden von Tesla- und SpaceX-Gründer Elon Musk und dem demokratischen Widersacher Hillary Clintons im vergangenen Präsidentschaftswahlkampf, Bernie Sanders.

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 18.03.2018 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:07
Hamburg Journal

Wann kommt der Fernbahnhof Diebsteich?

13.12.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
01:10
Hamburg Journal

31,5 Milliarden Euro will der Senat ausgeben

13.12.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
00:35
Hamburg Journal 18.00

A7-Baustelle: Teleskopkran umgestürzt

13.12.2018 18:00 Uhr
Hamburg Journal 18.00