Der Kampfmittelräumdienst, Polizei und Sanitäter im Einsatz.

Fliegerbombe an der A7 entschärft

Stand: 19.05.2021 17:50 Uhr

Der Fund einer 500 Pfund schweren amerikanische Fliegerbombe hat am Mittwoch zu Problemen im Hamburger Straßenverkehr geführt.

Für die Entschärfung musste die Autobahn 7 bei Moorburg gesperrt werden, gegen 17.45 Uhr meldete der Kampfmittelräumdienst den Erfolg: Der Zünder sei unschädlich gemacht worden. Die Sperrungen sollten nach und nach wieder aufgehoben werden.

Der Verkehr staute sich während der Sperrung ab Hamburg-Schnelsen Richtung Süden auf 14 Kilometern, ab Dreieck Hamburg-Südwest in Richtung Norden auf sechs Kilometern und auf der A23 vor dem Dreieck Hamburg-Nordwest auf drei Kilometern.

An Baustelle für A26 gefunden

Die Bombe war in fünf Metern Tiefe gefunden worden. Dort befindet sich eine Baustelle der künftigen A26. Für die Entschärfung wurde rund um den Fundort am Moorburger Elbdeich ein Warnradius von 500 Metern festgelegt. Anwohnende und Firmen gibt es in dem Gebiet nicht. Von den Absperrungen betroffen waren auch die Waltershofer Straße und die Hafenbahn. Erst am Dienstag wurde am Reiherstieg Hauptdeich in Wilhelmsburg eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft.

 

VIDEO: Darum geht's: Blindgänger (2 Min)

Weitere Informationen
Stau vor dem Elbtunnel in Hamburg © dpa-Bildfunk Foto: Bodo Marks

Verkehrsmeldungen für Hamburg

Staus, Baustellen, Gefahrenhinweise und Behinderungen auf den Straßen - die aktuelle Verkehrslage in und um Hamburg. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 19.05.2021 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Das Hamburger Rathaus bei Sonnenschein. © picture alliance | Foto: Christian Ohde

Gesundheitsbehörde: "Freedom Day" für Hamburg kein Thema

In Hamburg wolle man sich bei Corona-Lockerungen nicht an einem Datum orientieren. Die Behörde ruft jetzt Vereine zu Impfaktionen auf. mehr