Hamburg Messe mit schlechtestem Ergebnis der Firmengeschichte

Stand: 10.02.2021 14:45 Uhr

2020 sollte das beste Geschäftsjahr in der Firmengeschichte der Hamburger Messegesellschaft werden - wegen der Corona-Pandemie ist es tatsächlich das schlechteste geworden.

Statt geplanter 111,2 Millionen Euro Umsatz seien nur 20,1 Millionen Euro bewegt worden, das Jahresergebnis des der Stadt Hamburg gehörenden Unternehmens sei auf ein Minus von 58,2 Millionen Euro abgerutscht, teilte die Hamburg Messe und Congress GmbH (HMC) am Mittwoch mit. Verschiebungen und Absagen hätten ab März 2020 zu einem nahezu vollständigen Messe-Lockdown geführt, insbesondere die Streichung der drei Hamburger Leitmessen Internorga, SMM und Windenergie Hamburg als Präsenzveranstaltungen hätten es unmöglich gemacht, das gesteckte Rekord-Umsatzziel zu erreichen.

Keine Prognose möglich

Auch für dieses Jahr rechnet die Messe mit einem negativen Ergebnis. Allerdings gebe es so viele Unwägbarkeiten, dass konkrete Zahlen nicht genannt werden könnten, sagte Geschäftsführer Uwe Fischer. Messechef Bernd Aufderheide sprach von Kaffeesatzleserei, sagte aber auch: "Sicherlich kann man sagen, dass gegenüber unserer früheren Planung der Umsatz erheblich geringer sein wird. Und wir müssen auch davon ausgehen, dass wir im Jahr 2021 mit einem negativen Ergebnis aus dem Jahr herausgehen werden." Er hoffe aber, dass die Geschäfte in der zweiten Jahreshälfte wieder Fahrt aufnehmen, sagte Aufderheide.

Uni-Prüfungen und Filmdrehs statt Messen

Der Umsatz der Eigenveranstaltungen stürzte den Angaben zufolge im vergangenen Geschäftsjahr nach einem guten Start vor Beginn der Corona-Pandemie von geplanten 79,5 Millionen Euro auf 8,3 Millionen Euro ab. Bei den Gastveranstaltungen habe sich der Umsatz von geplanten 16,7 Millionen Euro auf 7,8 Millionen Euro mehr als halbiert. Noch Schlimmeres hätten kurzfristige Neuaufträge verhindert. "Unter anderem haben wir dann hier über 20.000 Studenten der Universität gehabt, die hier ihre Prüfungen geschrieben haben", sagte Aufderheide. Auch sei ein "Tatort" gedreht worden. Seit Dezember ist in den Messehallen A2 und A3 zudem das Corona-Impfzentrum der Stadt untergebracht.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 10.02.2021 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Schild mit der Aufschrift "Maskenpflicht" hängt bei Sonnenschein am Strand an der Elbe bei Övelgönne. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Bockwoldt

270 neue Corona-Fälle in Hamburg

Der Inzidenzwert in Hamburg ist seit Mittwoch jeden Tag gesunken. Er liegt jetzt bei 136,6. mehr