Stand: 16.05.2019 06:13 Uhr

Hamburg: Fliegerbombe erfolgreich entschärft

Bild vergrößern
Der 500 Kilogramm schwere Blindgänger war bei Baggerarbeiten entdeckt worden.

Eine in Hamburg-Heimfeld gefundene Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist am Mittwochabend entschärft worden. Das teilte die Feuerwehr um kurz nach Mitternacht via Twitter mit. Mehrfach war die Aktion verschoben worden. Grund war nach Feuerwehrangaben die schwierige Evakuierung des Gefahrenbereichs. Etwa 7.000 Anwohner hatten ihre Wohnungen verlassen müssen, auch 226 Bewohner von zwei Altenheimen wurden in Sicherheit gebracht, darunter Dutzende Rollstuhlfahrer und bettlägrige Personen. Sie wurden auf umliegende Kliniken verteilt.

S-Bahnverkehr unterbrochen

Nach Angaben der Hamburger Polizei lag die 500 Kilogramm schwere US-amerikanische Fliegerbombe am Milchgrund/Ecke Corduaweg in einem Wohngebiet. Die teilweise beschädigte Bombe war am Mittwoch bei Baggerarbeiten entdeckt worden. Der S-Bahnverkehr zwischen Harburg-Rathaus und Neugraben musste vorübergehend eingestellt werden.

NDR Moderator Stephan Heller steht neben dem Bild eines Blindgängers © NDR

Darum geht's: Blindgänger

NDR 90,3 -

Noch heute liegen an die 3.000 Fliegerbomben, aber auch Waffen, Munition und Granaten auf dem Hamburger Stadtgebiet. Doch, was macht man mit diesen Blindgängern?

4,1 bei 21 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Notunterkünfte in Schulen

Die Feuerwehr hatte um den Fundort eine Sperrzone von 500 Metern und eine Warnzone im Umkreis von einem Kilometer eingerichtet, in der Anwohner sich während der Entschärfung nicht draußen aufhalten durften. Das Asklepios Klinikum Harburg wurde aus der Unfallversorgung abgemeldet. Im Heisenberg Gymnasium und in der Stadtteilschule Ehestorfer Weg gab es Notunterkünfte.

Polizisten informieren Anwohner über den Fund einer Weltkriegsbombe in einem Wohngebiet im Hamburger Stadtteil Heimfeld, das Gelände ist weiträumig abgesperrt. © picture alliance/Axel Heimken/dpa Foto: Axel Heimken

Blindgänger in Hamburg erfolgreich entschärft

NDR 90,3 -

Nach stundenlanger Verzögerung ist eine Weltkriegsbombe in Hamburg-Heimfeld unschädlich gemacht worden. Wohnungen von 7.000 Anwohnern und zwei Altenheime mussten evakuiert werden.

4,44 bei 9 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

 

Karte: Blindgänger in Heimfeld
Weitere Informationen
01:07
NDR 90,3

Blindgänger wird am Abend entschärft

NDR 90,3

Im Bezirk Harburg wurde ein 1.000 Pfund schwerer Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Die Bombe soll um 22 Uhr entschärft werden. NDR 90,3 Reporterin Helene Buchholz berichtet. Video (01:07 min)

00:24
NDR 90,3

1.000-Pfund-Bombe entdeckt

NDR 90,3

Im Bezirk Harburg wurde ein 1.000 Pfund schwerer Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Einsatzkräfte sind vor Ort und werden mit der Evakuierung der Häuser rund um den Fundort beginnen. Video (00:24 min)

Verkehrsmeldungen für Hamburg

Staus, Baustellen, Gefahrenhinweise und Behinderungen auf den Straßen - die aktuelle Verkehrslage in und um Hamburg. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 16.05.2019 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:54
Hamburg Journal
03:06
Hamburg Journal
01:46
Hamburg Journal