Stand: 27.10.2018 20:11 Uhr

Grüne wählen Fegebank zur Spitzenkandidatin

Die Grünen in Hamburg haben die Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank zu ihrer Spitzenkandidatin für die Bürgerschaftswahl 2020 gewählt. Sie sei mit 91,7 Prozent der Stimmen nominiert worden, teilten die Grünen am Sonnabend über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Der Landesmitgliederversammlung lagen Bewerbungen Fegebanks sowie des Parteineulings Felix Meier vor. Er hatte bereits im Vorfeld eingeräumt, zwar keine Chancen zu haben, fand aber einen Wahlkampf ohne Gegenkandidaten langweilig. Über die Kandidatenliste soll ein Parteitag Ende kommenden Jahres entscheiden.

Für die 41-jährige Fegebank, die im Dezember Zwillinge erwartet, ist es bereits die zweite Spitzenkandidatur. Bei der Bürgerschaftswahl 2015 war sie noch zusammen mit dem heutigen Umweltsenator Jens Kerstan als Spitzenduo angetreten. Damals war sie von der Landesmitgliederversammlung ohne Gegenkandidaten mit 90,2 Prozent der Stimmen nominiert worden.

Fegebank: "Sehr erfolgreiche Regierungsbilanz"

Fegebank kündigte einen mutigen, optimistischen und zuversichtlichen Wahlkampf an, der auch auf die "sehr erfolgreiche Regierungsbilanz" des derzeitigen rot-grünen Senats bauen könne. "Wir sind die Partei der freien und vielfältigen Bürgergesellschaft." Ziel sei es, mit einem "politischen Angebot an die ganze Stadt" das beste Ergebnis zu erreichen, "das wir je in Hamburg hatten".

Programm für Bezirkswahlen 2019

Die Landesmitgliederversammlung beschloss auch eine gemeinsame Präambel für die Wahlprogramme zu den Bezirksversammlungswahlen am 26. Mai 2019. Außerdem wurden Programme für chancengleiche Bildung von der Kita bis zur Hochschule und für die Schaffung bezahlbaren Wohnraums bei gleichzeitigem Erhalt der grünen Identität Hamburgs verabschiedet.

Hamburger Grüne im Höhenflug

Gute Umfragewerte für die Grünen

Die Grünen blicken derzeit auf gute Umfragewerte und verzeichnen steigende Mitgliederzahlen. Es sei nicht die Politik der großen Koalition in Berlin, die die Grünen stark mache, sagte die Landesvorsitzende Anna Gallina am Sonnabend, "sondern es ist unsere grüne Politik", die "Lösungen statt Populismus" biete. "Wir stehen für Herz statt Hetze, für ein gerechtes, friedliches Europa, in dem niemand untergeht."

Kerstan: Fernwärmenetz-Rückkauf schafft Vertrauen

Vertrauen sei auch durch den Rückkauf des Fernwärmenetzes und die Umsetzung des Volksentscheides entstanden, sagte Umweltsenator Jens Kerstan. "Das ist ein großer Erfolg für die direkte Demokratie in unserer Stadt, das ist ein großer Erfolg für den Klimaschutz."

Partei verzeichnet Mitgliederzuwachs

Auch in Hamburg zeigte sich der Höhenflug der Grünen zuletzt bei den Mitgliederzahlen. Wie eine Sprecherin der Partei auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mitteilte, stieg die Zahl in den vergangenen zwölf Monaten um 25 Prozent. Aktuelle Anlässe wie Brexit, die Politik von US-Präsident Donald Trump und die Bundestagswahl hätten demnach für die vielen Neu-Eintritte gesorgt.

Weitere Informationen

Hamburger Grüne: Höher und dichter bauen

Beim Parteitag der Hamburger Grünen geht es am Wochenende um das Thema Wohnungsbau. Es müsse höher und dichter gebaut werden, sagte Parteichefin Gallina im Gespräch mit NDR 90,3 (24.10.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 27.10.2018 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:01
Hamburg Journal
02:46
Hamburg Journal
02:22
Hamburg Journal