Stand: 28.02.2019 06:00 Uhr

Grüne profitieren mehr vom Regieren als die SPD

Die Mehrheit der Hamburger ist mit der Arbeit des Ersten Bürgermeisters Peter Tschentscher (SPD) zufrieden. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage von Infratest dimap im Auftrag von NDR 90,3 und dem Hamburg Journal hervor.

Bürgermeister Tschentscher.

Mehrheit der Hamburger mit Tschentscher zufrieden

Hamburg Journal -

Laut einer Umfrage sehen 54 Prozent der Hamburger die Arbeit von Bürgermeister Tschentscher (SPD) positiv. Dicht auf den Fersen ist ihm die grüne Spitzenkandidatin Fegebank.

1,4 bei 10 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

An die Werte seines Amtsvorgängers Olaf Scholz kommt Tschentscher zwar nicht heran, aber ein Jahr nach seinem Amtsantritt als Bürgermeister heben 54 Prozent der Hamburger den Daumen. Scholz erreichte in einer Umfrage vor drei Jahren 69 Prozent. Dicht auf Tschentscher folgt die Wissenschaftsenatorin und Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank (Grüne) mit 43 Prozent. Sie konnte ihre Popularität seit der Amtsübernahme ausbauen. Fegebank ist damit die große Gewinnerin, seitdem die Grünen mitregieren.

Gesicht der Opposition ist eine Linke

Das Gesicht der Opposition ist Cansu Özdemir von der Linken, deren Arbeit ein Drittel der Hamburger schätzt (34 Prozent). Nur jeder fünfte Hamburger (19 Prozent) ist mit der Arbeit von CDU-Fraktionschef André Trepoll zufrieden. Schlusslicht ist die FDP-Fraktionschefin Anna von Treuenfels-Frowein mit 8 Prozent, die hinter ihrem Fraktionskollegen Michael Kruse mit 15 und hinter AfD-Fraktionschef Alexander Wolf mit 11 Prozent liegt.

SPD genießt Vertrauen, büßt aber Zuspruch ein

Bei der Lösung der Probleme der Stadt genießt die SPD aktuell laut Umfrage in der Mehrzahl der abgefragten Felder von Verkehr über Bildung bis Innere Sicherheit das größte Vertrauen, büßt aber insgesamt an Zuspruch ein. In den Feldern soziale Gerechtigkeit, Bildung und Wohnungspolitik werden der SPD die größten Kompetenzen zugeschrieben. Allerdings mit deutlichen Verlusten im Vergleich zu 2015. Die mit regierenden Grünen konnten hingegen ihre ihnen zugeschriebenen Kompetenzen etwa in Sachen bezahlbarer Wohnraum weiter ausbauen.

Auf die CDU will in Sachen Verkehr beispielsweise nur jeder Fünfte vertrauen. Dagegen sieht ein Drittel der Befragten die CDU beim Thema Verbrechensbekämpfung vorne. Die Linke erzielt ihren besten Wert beim Punkt soziale Gerechtigkeit, der FDP wird in Bildungsfragen das meiste zugetraut und der AfD bei der Inneren Sicherheit.

Hier können Sie sich noch einmal durch die Ergebnisse der Umfrage klicken:

zurück
1/4
vor

 


28.02.2019 11:06 Uhr

Hinweis der Redaktion: In der Grafik zur Umfrage war bei der Sonntagsfrage vorübergehend der Wert bei der FDP und der Linken vertauscht. Korrekt ist: die Linke kommt auf zehn Prozent, die FDP auf acht. Wir haben den Fehler korrigiert.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 28.02.2019 | 06:00 Uhr

Bürgerschaftswahl in Hamburg 2020

2020 wird in Hamburg eine neue Bürgerschaft gewählt. Der von NDR 90,3 und das Hamburg Journal bei infratest dimap beauftragter Studie zufolge gibt es derzeit keine Wechselstimmung in der Stadt. mehr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:45
Hamburg Journal
01:52
Hamburg Journal
02:19
Hamburg Journal