Stand: 17.05.2019 13:14 Uhr

Grote freut sich auf E-Scooter in Hamburg

Bild vergrößern
Innensenator Grote hofft, dass sich durch die größere Auswahl von Fahrzeugen weniger Menschen für Autos entscheiden.

Hamburgs Innensenator Andy Grote (SPD) hat die Zulassung für Elektro-Tretroller begrüßt, die der Bundesrat am Freitag auf den Weg gebracht hat. Danach dürfen Jugendliche ab 14 Jahren E-Scooter fahren. Dafür müssen sie Radwege nutzen - Gehwege sind tabu. Grote nannte es sinnvoll, die neuen Fahrzeuge wie Fahrräder zu behandeln. Damit sei die Verkehrssicherheit gewährleistet.

Florian Walberg im Gespräch über die Zulassung von E-Rollern.

Bundesrat lässt E-Scooter zu

Hamburg Journal -

Der Bundesrat hat den Weg für E-Scooter auf deutschen Straßen freigemacht. Ab Juni oder Juli könnten sie in Hamburg unterwegs sein - mit maximal 20 Stundenkilometern.

1,76 bei 21 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Grote: E-Tretroller schon ab Juni oder Juli

Der SPD-Politiker hält die Tretroller für ein sinnvolles Verkehrsmittel, besonders in Großstädten: "In Kombination mit Bus und Bahn sind sie ein gutes Argument, das Auto auch Mal stehen zu lassen", so der Innensenator. Aus diesem Grund habe sich Hamburg früh für die Neuerung eingesetzt.

Wenn die Bundesregierung zügig arbeite, betonte Grote, könne bereits im Juni oder Juli mit E-Scootern auf Hamburgs Straßen gerechnet werden. Die Stadt ist den Angaben zufolge bereits in Gesprächen mit Verleih-Anbietern von E-Scootern.

Fahrradclub befüchtet neue Probleme

Bei den Verkehrsclubs - ADAC und ADFC - stößt die Zulassung von Elektro-Rollern auf gemischte Reaktionen: Zwar sei damit die Hoffnung verbunden, dass mehr Menschen in Hamburg ihr Auto stehen ließen. Und es sei auch richtig, dass die Roller nicht - wie zunächst geplant - auf Fußwegen fahren dürften. Jedoch könnten sich auf Radwegen neue Konflikte entwickeln, befürchtet vor allem der Fahrradclub ADFC. Bereits jetzt sei dort wenig Platz. Die Situation könne sich mit E-Scootern also verschärfen. Die kleinen Räder der neuen Fahrzeuge könnten auf unebenen Wegen außerdem Probleme machen.

Weitere Informationen
01:03
Hamburg Journal

Lob und Kritik in Hamburg für E-Scooter-Erlaubnis

Hamburg Journal

Der Hamburger Senat spricht von einer guten Ergänzung für den Mobilitätsmix, der Fahrradclub ADFC befürchtet neue Probleme auf Radwegen. Franziska von Thiesenhausen über Reaktionen nach der E-Scooter-Zulassung. Video (01:03 min)

Pro und Kontra: Die Elektro-Tretroller kommen

Der Bundesrat hat den Weg frei gemacht für die Zulassung von Elektro-Tretrollern. Lesen Sie das "Pro und Kontra" aus der NDR Info Redaktion - und schreiben Sie uns Ihre Meinung! mehr

07:47
Markt

Elektro-Tretroller im Vergleich

Markt

Elektrische Tretroller sind handlich und machen Spaß. In einer Stichprobe vergleicht Markt sogenannte E-Scooter der Hersteller Cityblitz, Beamie, Egret und BMW. Video (07:47 min)

E-Scooter im Norden: Sie rollen an

Der Bundesrat hat den Weg für die Zulassung von Elektro-Tretrollern in Deutschland geebnet. In vielen Städten im Norden stehen die Anbieter von Leih-Rollern schon in den Startlöchern. mehr

Elektro-Tretroller: Ohne Zulassung kein Fahrspaß

Elektrische Tretroller sind handlich und machen Spaß. Bald sollen E-Scooter auch bei uns offiziell im Straßenverkehr erlaubt sein. Besonders wichtig: die Zulassungspapiere. (06.05.2019) mehr

Mikromobilität: VW in der Entscheidungsphase

VWs Einstieg in die Mikromobilität steht offenbar kurz bevor. Zurzeit werde entschieden, ob es E-Scooter wie den "Cityskater" bald beim Händler oder als Sharing-Fahrzeug gibt. (07.05.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 17.05.2019 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:23
Hamburg Journal
02:30
Hamburg Journal
02:49
Hamburg Journal