Stand: 30.05.2018 08:07 Uhr  | Archiv

Gedenkstätte Lohsepark: Finanzierung steht

Die Realisierung der Gedenkstätte auf dem ehemaligen Hannoverschen Bahnhof im Lohsepark der Hafencity ist finanziell endgültig gesichert: Nach Informationen von NDR 90,3 soll Anfang 2019 mit dem Bau des Dokumentationszentrums am Lohseplatz begonnen werden.

Mehr als 8.000 Juden, Sinti und Roma waren zwischen 1940 und 1945 vom Hannoverschen Bahnhof aus in die Vernichtungslager und damit in den sicheren Tod geschickt worden. 2008 hatte der Senat entscheiden, die wenigen Spuren und Überreste des früheren Bahnhofsgeländes zu einem Ort der Erinnerns zu machen.

Fertigstellung in drei Jahren geplant

Mit dem Bau des 1.000 Quadratmeter großen Dokumentationszentrums am heutigen Lohsepark soll die dreiteilige Gedenkstätte zum Hannoverschen Bahnhofs nun vollendet werden. Die Fertigstellung ist für Mitte 2021 geplant. Die Gesamtkosten belaufen sich auf knapp zehn Millionen Euro. Davon zahlt der Bund etwa 1,7 Millionen, den Rest übernimmt die Stadt Hamburg - genau wie auch die jährlichen Betriebskosten der Gedenkstätte von rund einer halben Million Euro jährlich.

Weitere Informationen
Gedenktafel im Lohsepark zur Erinnerung an die Deportationen zur NS-Zeit in Hamburg. © NDR Foto: Irene Altenmüller

Gedenkort erinnert an NS-Opfer

Vom Hannoverschen Bahnhof in der heutigen Hamburger Hafencity wurden während der NS-Zeit Tausende Menschen in den Tod geschickt. Heute erinnert daran ein Gedenkort. mehr

Grünfläche und Bäume im neuen Lohsepark in der Hamburger Hafencity © NDR Foto: Kathrin Weber

Am Lohsepark - Wohnquartier in der Hafencity

Ein großer Park, ein Automuseum, mehrere Hundert Wohnungen, eine Schule sowie eine Gedenkstätte für NS-Opfer: Sehr unterschiedliche Bauten prägen das Quartier. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 30.05.2018 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher in der Schalte.

Tschentscher verteidigt mögliche Feier-Obergrenze

Steigen die Corona-Zahlen weiter, sollen Feiern auf 50 Menschen begrenzt werden. Darauf einigten sich die Ministerpräsidenten. mehr

Schüler einer Stadtteilschule sitzen zu Beginn des Unterrichts mit Mund-Nasen-Bedeckungen im Klassenraum. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Corona: Klassenräume sollen alle 20 Minuten gelüftet werden

Hamburgs Schulsenator Ties Rabe hat sein Konzept vorgestellt, wie Schulen Corona-Ausbrüchen vorbeugen sollen. mehr

Zwei Frauen stehen vor einem Fahrkartenautomaten vom HVV © dpa Foto: Georg Wendt/

So steigen die HVV-Preise im neuen Jahr

Der Durchschnittpreis soll im kommenden Jahr steigen, Online-Tickets werden aber günstiger. mehr

Das Hamburger Landgericht. © picture alliance/dpa Foto: Bodo Marks

80-Jähriger getötet: Lebensgefährtin vor Gericht

Die angeklagte 37-Jährige soll den Rentner im Hamburger Stadtteil Lokstedt aus Habgier ermordet haben. mehr