Ein Bäcker schiebt ein Blech mit Brezeln in einen Ofen. © picture alliance / SvenSimon | SVEN SIMON Foto: SvenSimon

Gaspreise machen Hamburger Handwerksbetrieben zu schaffen

Stand: 06.09.2022 06:43 Uhr

Der Gaspreis ist zum Wochenstart um rund 30 Prozent gestiegen - als Reaktion auf den russischen Lieferstopp durch die Pipeline NorthStream 1. Eine Umfrage der Handwerkskammer Hamburg zeigt nun, dass die meisten Betriebe auf Gas angewiesen sind und nicht ohne Weiteres darauf verzichten können.

Der Backofen bei der Bäckerin oder beim Bäcker, der Kessel bei der Bierbrauerin oder dem Bierbrauer: Besonders häufig nutzen Lebensmittelhandwerker und -handwerkerinnen Gas in der Produktion. Aber auch Textilreinigungen, metallverarbeitende Betriebe oder Lackierereien sind darauf angewiesen. Der Umfrage der Handwerkskammer zufolge setzt jeder siebte Betrieb Gas in der Produktion ein. Zwei Drittel nutzen es zudem, um Werkstätten und Hallen zu heizen.

Keine schnelle Umstellung möglich

In der Produktion könnte nur etwa jeder sechste Handwerker oder jede sechste Handwerkerin ihre Anlage so umstellen, dass auch ein anderer Energieträger zum Einsatz kommt. Aber die wenigsten würden den Umstieg innerhalb von ein paar Monaten schaffen, wahrscheinlicher sei ein Zeitraum von einem Jahr oder mehr.

Protestaktion geplant

Viele Handwerksbetriebe haben Angst, dass ihnen angesichts steigender Gaspreise die Geschäftsgrundlage verloren geht, heißt es bei der Kammer. Die Bäckerinnen und Bäcker in Hamburg und den umliegenden Bundesländern wollen am Donnerstag mit einer Protestaktion auf ihre Misere aufmerksam machen. In ihren Läden wollen sie das Licht aus lassen, Brötchen und Brot also im Dämmerlicht verkaufen.

Weitere Informationen
Gasspeicherfüllstände in und Pipeline-Flüsse nach Deutschland © NDR

Gasspeicher: Der aktuelle Füllstand in Deutschland

Füllstand der Gasspeicher, Gasverbrauch, Gasimporte: Die wichtigsten Daten in der Live-Übersicht. mehr

Anna, die Ehefrau eines vor zwei Monaten getöteten Soldaten, und der Vater Oleksandr stellen auf dem Friedhof der Hafenstadt Odessa die ukrainische Nationalflagge am Grab ihres Ehemannes auf. (Foto vom 24. Februar 2024) © Kay Nietfeld/dpa

Zwei Jahre Ukraine-Krieg: Russlands Überfall und die Folgen

Am 24. Februar 2022 begann der Angriff. In der Ukraine starben mindestens 10.000 Zivilisten. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 06.09.2022 | 06:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Gas

Energie

Handwerk

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Eine Demonstration gegen Rechtsextremismus in Hamburg-Bergedorf. © NDR Foto: Ingmar Schmidt

Bergedorf: Mehr als 1.500 Menschen bei Demo gegen Rechtsextremismus

Ein Zeichen setzen gegen rechte Propaganda: In Hamburg hat es eine weitere Kundgebung gegen Rechtsextremismus gegeben. mehr