Blaulicht eines Polizeiwagens. © picture alliance / dpa Foto: Christophe Gateau

Friseur soll Kunden Haarschere in Rücken gerammt haben

Stand: 29.11.2020 07:00 Uhr

Die Polizei fahndet nach einem flüchtigen Friseur aus Hamburg-Billstedt. Er soll am Sonnabend mit einer Haarschere auf einen Kunden eingestochen haben.

In einem Friseursalon in Hamburg-Billstedt haben sich am Sonnabend gegen 18.30 Uhr ein Friseur und einer seiner Kunden zunächst geschlagen. Es soll dabei um einen vermeintlich misslungenen Haarschnitt gegangen sein. Dann soll der Friseur nach Informationen der Polizei seinem 33 Jahre alten Kunden eine Haarschere in den Rücken gerammt haben. Das Opfer erlitt dabei tiefe Schnittverletzungen im Bereich der Milz. Ein Rettungswagen brachte den Mann ins Krankenhaus. Er schwebt nicht in Lebensgefahr.

Der Friseursalon liegt im Erdgeschoss eines zweistöckigen Bürogebäudes. Von dort flüchtete der 25 Jahre alte Friseur nach der Attacke in eine unbekannte Richtung. Die Polizei machte sich mit mehreren Streifenwagen auf die Suche nach dem Angreifer, fand ihn aber nicht. Ein Spurensicherer untersuchte den Friseursalon am Samstagabend, die Haarschere, die mutmaßliche Tatwaffe, lag nicht mehr am Tatort. Die Polizei fahndet nach dem Angreifer wegen des Verdachts auf eine gefährliche Körperverletzung.

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 29.11.2020 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Peter Tschentscher (SPD), Erster Bürgermeister in Hamburg, setzt nach einer Sonder-Landespressekonferenz im Kaisersaal im Rathaus seinen Mund-Nasenschutz auf. © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Notbetreuung und Maskenpflicht: Hamburgs Corona-Beschlüsse

Der Senat hat seine Beschlüsse zu den Verschärfungen der Corona-Regeln vorgestellt. Weniger Kinder sollen in die Kitas und Schulen kommen. mehr

Ein Teststäbchen wird gezeigt. © picture alliance Foto: Johan Nilsson TT

285 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Der Inzidenzwert ist in der Hansestadt nach Angaben der Sozialbehörde auf 98,4 gesunken. mehr

Blick in die Mönckeberstraße in Hamburg. © picture alliance / dpa Foto: Markus Scholz

Hamburger Innenstadt: Umbau der Steinstraße wird vorbereitet

Weil die Mönckebergstraße wegen Bauarbeiten gesperrt wird, müssen die Busse ab März durch die Steinstraße fahren. mehr

Stühle und Tische eines geschlossenen Restaurants sind aufeinander gestapelt. © Picture Alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich

Hamburger Gastronomen: Corona-Hilfen kommen zu langsam

Die Verlängerung des Corona-Lockdowns sorgt für Frust in Hamburgs Gastronomie: "Lasst uns nicht verhungern". mehr