Stand: 31.07.2020 07:55 Uhr  - NDR 90,3

Weniger Tote und Verletzte bei Bränden in Hamburg

Bild vergrößern
Bei Bränden wurden in Hamburg 2019 deutlich weniger Menschen verletzt als im Vorjahr.

Im vergangenen Jahr sind die Hamburger Feuerwehren 264.370 Mal ausgerückt. Damit sind die Einsatzzahlen der Berufsfeuerwehr und der freiwilligen Feuerwehren im Vergleich zum Vorjahr leicht um 23.373 gesunken, wie aus dem Jahresbericht 2019 der Feuerwehr Hamburg hervorgeht, der jetzt veröffentlicht wurde. Vor allem bei der Notfallrettung gingen die Zahlen zurück. Andere Hilfsorganisationen übernahmen dafür mehr Rettungswageneinsätze.

Der Großteil aller Einsatzfahrten der Feuerwehr, nämlich mehr als 230.000, waren Einsätze im Rettungsdienst. Lediglich in fast 12.000 Fällen waren Brände der Grund für die Alarmierung - 285 weniger als im Jahr zuvor.

Deutlich weniger Verletzte bei Bränden

Durch Brände sind im vergangenen Jahr 123 Menschen verletzt und 5 getötet worden. Die Zahl konnte der Feuerwehr zufolge "auf ein historisches Maß gedrückt werden". Im Vorjahr hatte es 344 Verletzte und 8 Tote gegeben. Weitere 3 Menschen konnten 2019 lebend durch die Feuerwehr Hamburg gerettet werden, starben jedoch später an ihren Brandverletzungen im Krankenhaus, 2018 waren es 6. "Diese niedrige Zahl an Brandverletzten und Brandtoten zeigt die hohe Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit der Feuerwehr, trotz mancher Kritik in den letzten Tagen an ihren Erreichungsgraden", erklärte Hamburgs Feuerwehr-Chef, Oberbranddirektor Christian Schwarz. Er betonte die Bedeutung funktionierender Rauchwarnmelder als "Lebensretter". Allerdings waren Rauchwarnmelder, die ohne Grund losgingen, auch Auslöser für zahlreiche Fehlalarme.

Mehrere Großeinsätze am 8. August 2019

Der härteste Tag des Jahres 2019 war für die Hamburger Feuerwehr der 8. August: Nach einer Bombenentschärfung in Wilhelmsburg kam es zu einem Unfall vor dem Elbtunnel, bei dem ein Lastwagen mehrere Wohnmobile rammte und der Fahrer starb. Kurz darauf stand eine Seniorenwohnanlage in Eidelstedt stundenlang in Flammen: Der Feuerwehr gelang es, alle 40 Bewohnerinnen und Bewohner unverletzt zu retten.

In Hamburg sind mehr als 2.600 Feuerwehrfrauen und -männer in den 86 Freiwilligen Wehren aktiv. Bei der Berufsfeuerwehr arbeiten gut 2.900 Männer und Frauen.

Weitere Informationen
17 Bilder

Hintergrund: Die Feuerwehr im Einsatz

Die Feuerwehren in Norddeutschland sind immer in Bereitschaft. Wie laufen Einsätze ab, wenn der Notruf 112 gewählt wird? Welche Geräte nutzt die Feuerwehr? Alle Infos in der Bildergalerie. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 31.07.2020 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:27
Hamburg Journal
02:15
Hamburg Journal
02:31
Hamburg Journal