Stand: 15.11.2018 14:44 Uhr

Erster Serien-Elektrobus in Hamburg übergeben

"Der 1. von 1.000" steht auf den Anzeigetafeln: Die Hochbahn hat am Donnerstag den ersten serienreifen Elektrobus für Hamburg vorgestellt. Weitere sollen in den nächsten Jahren kommen. Mit den E-Bussen soll es in der Stadt bessere Luft geben und leiser werden.

"Ab 2020 nur noch klimafreundliche Busse"

"Wir haben in der Stadt gesagt: Ab 2020 beschaffen wir nur noch klimafreundliche Busse. Und das ist der erste Schritt gewesen", sagte der neue Wirtschaftssenator Michael Westhagemann (parteilos), als das Fahrzeug begleitet von einer Musikkapelle vor das Rathaus fuhr.

Weniger Dreck, weniger Lärm

Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) freut sich über weniger Dreck in der Luft und weniger Lärm, wenn die rund 1.000 Hamburger Busse wie vom Senat geplant bis 2030 ohne Diesel fahren. "Für die Bus-Passagiere ist es komfortabel, aber für die, die an den Straßen wohnen oder sich im öffentlichen Straßenraum aufhalten, ist es natürlich auch sehr wichtig, dass der Busverkehr umweltfreundlich ist."

150 Kilometer Reichweite

Hamburg bestellte in einer ersten Tranche 30 E-Busse bestellt, die in diesem und dem kommenden Jahr geliefert werden, davon 20 eCitaro von Mercedes und 10 Urbino nE12 der polnischen Firma Solaris. Die Fahrzeuge sollen eine Reichweite von 150 Kilometern haben. In einem zweiten Schub sollen von 2020 an nochmals 30 Busse kommen, die dann schon 200 Kilometer Reichweite aufbieten sollen. Es handelt sich um Busse mit 70 Plätzen, davon sind 25 Sitzplätze.

Deutlich teurer als Diesel-Modelle

Die zwölf Meter langen Busse sind mit 600.000 Euro pro Stück etwa doppelt so teuer wie herkömmliche Diesel-Modelle. Die Investitionssumme liegt den Angaben zufolge bei 18 Millionen Euro. Hamburg will ab 2020 nur noch Elektrobusse anschaffen. Nach und nach soll die gesamte Flotte der Hochbahn auf E-Mobilität umgestellt werden. Für Anfang der 2030er-Jahre erwartet die Hochbahn, dass alle knapp 1.000 Busse ersetzt sind und abgasfrei fahren. Bis zum kommenden Frühjahr entsteht für rund 70 Millionen Euro ein neuer Betriebshof, der komplett auf einen elektrischen Busbetrieb ausgerichtet ist.

CDU kritisiert "PR-Show"

Die oppositionelle CDU kritisierte die Vorstellung als "PR-Show". "Bevor der Senat tönte, ab 2020 nur noch Elektrobusse zu bestellen, hatte man den städtischen Fuhrpark in den letzten Jahren noch schnell mit über 250 weiteren Dieselbussen ausgestattet", sagte der Bürgerschaftsabgeordnete Stephan Gamm. "Wenn man diese Fahrzeuge nicht mindestens bis in die 30er Jahre betreibt, wäre dies eine erhebliche Steuergeldverschwendung."

Weitere Informationen

Startschuss für autonom fahrende Elektrobusse

Die Hamburger Hochbahn hat ein Projekt mit autonom fahrenden Elektrobussen vorgestellt. Im Frühjahr 2019 sollen die ersten Fahrgäste damit durch die Hafencity fahren. (01.06.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 15.11.2018 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:45
Hamburg Journal
01:52
Hamburg Journal
02:19
Hamburg Journal