Stand: 03.06.2020 18:04 Uhr  - NDR 90,3

Erfahrungen in Corona-Krise: Umfrage der Schulbehörde

Eine Umfrage soll die Erfahrungen von Hamburgs Schülerinnen und Schülern, Eltern sowie Lehrerinnen und Lehrern in der Corona-Krise aufzeigen und zur Verbesserung des Fern- und Präsenzunterrichts beitragen. Dazu hat das Institut für Bildungsmonitoring und Qualitätsentwicklung (IfBQ) spezielle Fragebögen online gestellt, wie die Schulbehörde am Mittwoch mitteilte. Bis zum 7. Juni sollen alle Lehrerinnen und Lehrer, Eltern sowie Schülerinnen und Schüler ab 14 Jahren zu ihrem aktuellen Schulalltag befragt werden.

Erkenntnisse für kommendes Schuljahr

Dabei sollen sie angeben, wie es ihnen mit dem Präsenz- und Fernunterricht geht, welche digitalen Mittel genutzt werden und wie die Lern- und Lebenssituation aktuell ist. Es sei wichtig, die Erfahrungen bei der Planung für das kommende Schuljahr zu berücksichtigen, sagte Schulsenator Ties Rabe (SPD). "Die verschiedenen Sichtweisen und Erfahrungen können bei der Auswertung der Fragebögen miteinander verglichen werden, was einen hohen Erkenntnisgewinn verspricht."

Elternkammer unterstützt Umfrage

Durch das Homeschooling werden Eltern zu Ersatzlehrerinnen und -lehrern, Schülerinnen und Schüler müssen sich selbst organisieren - und vielen fehlt beim Lernen auch Unterstützung. Die Elternkammer erklärte, dass sie deshalb viele besorgte oder verzweifelte E-Mails bekommt. Sie ruft deshalb gemeinsam mit der Schulbehörde zur Teilnahme an der Online-Umfrage auf. Bis zum Sonntag kann man mitmachen. Lehrkräfte, Eltern sowie Schülerinnen und Schüler bekommen jeweils eigene Fragen gestellt. Es gibt sie unter anderem auch in Englisch, Türkisch und Arabisch.

Links
Link

Befragung zum Lernen in der Zukunft

Der Schulalltag für alle Hamburger Familien und Schulen hat sich aufgrund der Corona-Pandemie grundlegend verändert. Hier geht es zur Umfrage der Schulbehörde zu den Erfahrungen. extern

Je nach Jahrgang lernen Hamburgs Schüler derzeit mindestens 5 bis maximal 17 Stunden pro Woche im Präsenzunterricht an den Schulen. Ansonsten findet Fernunterricht zu Hause statt. In wenigen Wochen gehe ein außergewöhnliches Schuljahr zu Ende, sagte Rabe. "Mir ist bewusst, was die Kolleginnen und Kollegen an den Schulen und auch die Eltern zu Hause gerade leisten, um für die Schülerinnen und Schüler einen möglichst angenehmen Schulalltag zu gestalten."

Weitere Informationen

Schlechte Noten für digitalen Unterricht

Norddeutschland ist bei der Digitalisierung der Schulen abgehängt: Nach NDR Recherchen findet in der Corona-Zeit kaum digitaler Unterricht statt. Lehrer kommunizieren vor allem per E-Mail. (01.06.2020) mehr

Corona-Regeln: So geht es weiter für Hamburgs Schulen

Der Unterricht an Hamburgs Schulen ist in der Corona-Zeit bislang weit von der Normalität entfernt. Doch nach den Sommerferien soll es wieder regulär zugehen, hofft Schulsenator Rabe. mehr

Homeschooling: Eltern an der Belastungsgrenze

Kinderbetreuung, Homeschooling, die eigene Arbeit und dann noch der Haushalt. Für Eltern ist die Corona-Krise eine besondere Herausforderung. Und ein Ende ist noch nicht in Sicht. (12.05.2020) mehr

Umfrage: So sehen Eltern das Homeschooling

Seit Wochen werden die Schülerinnen und Schüler in Hamburg wegen der Corona-Krise zuhause unterrichtet. Jetzt gibt es Umfrage-Ergebnisse darüber, wie Eltern mit dem Homeschooling zurechtkommen. (22.04.2020) mehr

Corona: Fernunterricht per Video und Chatraum

In der Corona-Krise unterrichtet Garrit Graumann seine Schüler von zu Hause aus. Es fehle das Emotionale, aber seine Schüler seien selbstständiger geworden, sagt er. (17.04.2020) mehr

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Welche Beschränkungen gibt es, welche Lockerungen? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 04.06.2020 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

03:34
Hamburg Journal
02:07
Hamburg Journal
02:24
Hamburg Journal