Elf Prozent weniger Azubis als vor Corona in Hamburg

Stand: 21.03.2023 20:27 Uhr

Die Zahl der jungen Menschen, die in Hamburg eine Ausbildung beginnen, ist zuletzt deutlich zurückgegangen. Das geht aus der Schulstatistik der Hamburger Berufsschulen hervor, die Schulsenator Ties Rabe (SPD) am Dienstag vorgelegt hat.

Demnach hatten im Jahr 2019 - also vor der Pandemie - noch 19.400 junge Menschen in der Hansestadt eine Ausbildung gestartet, im vergangenen Jahr waren es nur noch 17.370. Das entspricht einem Rückgang von 10,5 Prozent. Besonders betroffen ist die "klassische" duale Berufsausbildung in einem Betrieb: Hier ist die Zahl der Anfängerinnen und Anfänger um 11 Prozent gesunken. "Es macht mir große Sorgen, dass sich der Ausbildungsmarkt von seinem dramatischen Einbruch während der Corona-Pandemie bis heute nicht erholt hat", sagte Bildungssenator Ties Rabe (SPD).

Weniger Azubis aus den Nachbarländern

Einer der Gründe ist laut Bildungsbehörde, dass im vergangenen Jahr 1.077 weniger junge Menschen aus anderen Bundesländern zur Ausbildung nach Hamburg gekommen seien als noch 2019. Besonders betroffen von den Azubi-Rückgängen seien die Kaufmännischen Ausbildungsberufe im Bereich Dienstleistungen, Warenhandel, Vertrieb, Hotel und Tourismus.

2030 könnten 67.000 Fachkräfte fehlen

"Jetzt ist es unerlässlich, durch mehr Berufsausbildung den Fachkräftebedarf von morgen zu decken", sagte der Bildungssenator. "Wir brauchen mehr Ausbildungsplätze - und zugleich eine größere Bereitschaft junger Menschen, eine Ausbildung zu beginnen." Was der Hansestadt droht, zeige eine Schätzung aus dem sogenannten Fachkräftemonitor der Hamburger Handelskammer von 2022: Setzte sich der jüngste Trend fort, könnten bis 2030 auch wegen des demografischen Wandels in Hamburg bis zu 67.000 berufliche Fachkräfte fehlen.

Weitere Informationen
Ein Auszubildender im 3. Lehrjahr präsentiert den Beruf des Steinmetz auf einer Ausbildungsmesse. © dpa Foto: Martin Schutt

Brauchen Schulabgänger zu lange? Schulbehörde widerspricht Studie

Jugendliche bräuchten zu lange bis zu einem Abschluss, so eine Studie. Die Hamburger Schulbehörde sieht das anders. (27.10.2022) mehr

Ein Auszubildender zum Mechatroniker arbeitet an einer Drehmaschine. © dpa Foto: Patrick Pleul

Arbeitsagentur: Passender Ausbildungsplatz für alle mit Abschluss

Wer 2023 in Hamburg seinen Schulabschluss macht, bekommt eine passende Ausbildung, verspricht der Chef der Agentur. (04.01.2023) mehr

Eine Auszubildende arbeitet in einer Metallwerkstatt. © picture alliance / Rupert Oberhäuser Foto: Rupert Oberhäuser

Mangel an Nachwuchs: Viele Ausbildungsplätze in Hamburg frei

Hamburg steht besser da als viele andere Bundesländer, aber auch hier werden Auszubildende in vielen Branchen dringend gesucht. (15.12.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 21.03.2023 | 19:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Bildung

Schule

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Der frühere deutsche Fußball-Nationalspieler Stefan Kuntz © picture alliance / Eibner-Pressefoto | Eibner-Pressefoto/Wolfgang Frank

HSV stellt Sportvorstand Boldt frei - Europameister Kuntz Nachfolger

Nach dem abermals verpassten Bundesliga-Aufstieg muss der langjährige Sportvorstand Jonas Boldt bei den Hamburgern seinen Posten räumen. Stefan Kuntz übernimmt sein Amt. mehr