Eine EU-Flagge und eine Großbritannien-Flagge stehen nebeneinander. © picture alliance/NurPhoto Foto: Nicolas Economou

Brexit: Unternehmensverband Hafen Hamburg erwartet kein Chaos

Stand: 31.12.2020 11:26 Uhr

Mit dem Brexit werden Lieferungen und Reisen zwischen Großbritannien und Hamburg komplizierter. Der Brexit-Deal hat einiges, aber nicht alles geregelt.

Um Mitternacht endet das jahrelange Hin und Her um den Ausstieg Großbritanniens aus der Europäischen Union. Das erst vor einer Woche ausgehandelte Abkommen zum Brexit tritt in Kraft. Dann ändert sich auch für die Beziehungen zwischen Hamburg und Großbritannien einiges. Im Brexit-Deal verpflichten sich beide Seiten auf Zölle zu verzichten und zum Beispiel bei Autos und Medikamenten den Handel so reibungslos wie möglich zu gestalten.

Nicht alle Geschäfte geregelt

Aus Kreisen der Handelskammer heißt es, das Abkommen sei nicht die Lösung für alles. Geschäfte der Finanz- und Versicherungsbranche zum Beispiel sind noch nicht darin geregelt. Dass Großbritannien um 0 Uhr de facto zu einem Drittland wird, sieht der Unternehmensverband Hafen Hamburg nicht als großes Problem. Die Abfertigung von Drittlandsware sei tägliche Praxis beim Zoll und den Firmen, so der Unternehmensverband zu NDR 90,3. Lange Lkw-Schlangen oder gar Chaos beim Warenverkehr erwartet der Verband daher nicht.

Visum für kürzere Reisen nicht notwendig

Wer künftig in Großbritannien leben oder arbeiten will, braucht wieder ein Visum. Bei kürzeren touristischen Reisen ist das aber nicht nötig.

Knapp 1.000 Hamburger Firmen haben Beziehungen nach Großbritannien. 1.500 Britinnen und Briten haben sich seit der Brexit-Abstimmung in Hamburg einbürgern lassen.

 

Weitere Informationen
Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher spricht bei einer Pressekonferenz. © picture alliance/dpa Foto: Kay Nietfeld

Tschentscher: "Endlich Klarheit" beim Brexit

Mit dem nun getroffenen Handelspakt werde es bei den Beziehungen Hamburgs zu Großbritannien keine größere Verwerfung geben. (25.12.2020) mehr

Die Flagge der EU hängt neben der britischen Flagge herunter. © dpa Foto: Stephanie Pilick

Unternehmen fürchten Einbrüche bei hartem Brexit

Wie blicken die Firmen auf den bevorstehenden Brexit? Das wollte die Industrie- und Handelskammer in einer Umfrage wissen. (11.11.2020) mehr

Der Kreuzfahrtterminal am Überseequartier in der Hamburger Hafencity. © picture alliance / dpa Themendienst | Christin Klose Foto: Christin Klose

Kreuzfahrtterminal Grasbrook wird Handwerkerhalle

Neue Verwendung für das Kreuzfahrtterminal der Hamburger Hafencity. Ein Handwerker-Kollektiv soll dort für zwei Jahre unterkommen. (30.12.2020) mehr

Mitarbeiter einer Näherei
5 Min

Hamburgs Corona-Rückblick 2020: Wirtschaft

Was hat das Corona-Jahr 2020 mit Hamburgs Wirtschaft gemacht? Ein Rückblick. (30.12.2020) 5 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 31.12.2020 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Blauer Himmel über dem Hamburger Rathaus. © NDR Foto: Thomas Knobloch

Vor Corona-Gipfel: Was Hamburger Politiker fordern

Kommt ein schärferer Lockdown mit Maskenpflicht und Ausgangssperren? Was Hamburger Politiker vor dem Corona-Gipfel fordern. mehr

Toni Leistner (l.) vom Hamburger SV im Duell mit Christian Santos vom VfL Osnabrück © Witters Foto: Valeria Witters

Livecenter: Osnabrück geht in Hamburg unter

Die Hamburger sind auf einem sehr guten Weg, wieder auf Platz eins zu springen. Die Partie jetzt hier im Livecenter. mehr

Neuer Corona-Selbsttest von Hamburger Unternehmen.

Corona-Schnelltest: Hamburger Unternehmen vor dem Start

Der Schnelltest auf Corona soll sicher sein und auch zu Hause funktionieren. Der Wirtschaftssenator wirbt für die Zulassung. mehr

Eine Klinik-Mitarbeiterin zieht einen Covid-19-Impfstoff für eine Impfung auf eine Spritze. © dpa-Bildfunk Foto: Sven Hoppe

Lieferprobleme: Vergabe der Impftermine in Hamburg gestoppt

Es gibt Nachschubschwierigkeiten beim Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer. Auch weitere Lieferungen sind unklar. mehr