Ein kleines Kind auf einem Spielplatzwird von seiner Mutter auf einer Schaukel angeschubst. © dpa Foto: Christoph Soeder

Betreute Spielplätze: Finanzierung vorerst gesichert

Stand: 06.04.2021 15:29 Uhr

Hamburger Eltern können ihre Kinder weiterhin auf mehreren Spielplätzen betreuen lassen. Der Bezirk Hamburg-Nord übernimmt bis Jahresende die Finanzierung des Vereins "Aktion Kinderparadies".

52.000 Euro hat der Verein aus Alsterdorf bislang pro Jahr von der Stadt bekommen. Damit wurden unter anderem die ehrenamtlichen Betreuerinnen und Betreuer geschult. Die Förderung war Ende März allerdings ausgelaufen. Denn die Zahl der betreuten Kinder sei in den vergangenen Jahren gesunken und das Angebot neben den Kitas nicht erforderlich, erklärte die Sozialbehörde.

Der Verein "Aktion Kinderparadies" sieht sich allerdings als Ergänzung zu den Kitas. Zum Beispiel für Eltern, die noch auf einen Platz warten müssen und als flexible Alternative in Corona-Zeiten. Denn gespielt wird immer draußen.

Finanzierung bis Ende dieses Jahres gesichert

Das Angebot gibt es für Kinder bis zum Alter von sechs Jahren. 18 betreute Spielplätze gibt es insgesamt, wegen der Corona-Pandemie sind derzeit nur noch 7 geöffnet. Bis Ende dieses Jahres springt der Bezirk Hamburg-Nord finanziell ein. In der Zeit soll ein Konzept entwickelt werden, wie auch in Zukunft Hamburgs Kinder ehrenamtlich auf Spielplätzen betreut werden können.

Weitere Informationen
Auf einem Spielplatz in Hamburg spielen mehrere Kinder © Screenshot
2 Min

Keine Förderung mehr für betreute Spielplätze

18 von Ehrenamtlichen betreute Spielplätze gibt es in Hamburg. Doch die Förderung läuft jetzt aus. (27.03.2021) 2 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 06.04.2021 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

In Hamburg stehen ein Angeklagter, seine Verteidigerin und weitere Teilnehmer im Gerichtssaal. Der Angeklagte ist wegen Körperverletzung mit Todesfolge, gefährlicher Körperverletzung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr angeklagt. © picture alliance / dpa Foto: Georg Wendt

Polizist bei Zusammenstoß getötet - Sechs Jahre Gefängnis

Bei seiner Verhaftung gab er Gas und verursachte einen tödlichen Zusammenstoß: Ein 30-Jähriger muss ins Gefängnis. mehr