Stand: 24.04.2019 20:03 Uhr

Beinahe-Zusammenstoß am Flughafen Hamburg

Bild vergrößern
Ein Airbus von Turkish Airlines (Archivbild) befindet sich noch auf der Landebahn, als eine Easyjet-Maschine den Start einleitet.

Am Hamburger Flughafen sollen vor einer Woche zwei Flugzeuge beinahe zusammengestoßen sein. Ein Easyjet-Airbus wollte gerade in Richtung Basel abheben, als der Tower den Start aus Sicherheitsgründen abbrach. Grund war ein Airbus der Turkish Airlines, der gerade gelandet war und noch in Weg stand. Die Deutsche Flugsicherung untersucht jetzt, was schiefgelaufen ist.

Easyjet-Sprecherin bestätigt Vorfall

"Easyjet kann bestätigen, dass der Flugkapitän des Easyjet-Fluges EZS1028 von Hamburg nach Basel Mulhouse von der Flugsicherung als Vorsichtsmaßnahme gebeten wurde, den Start abzubrechen", sagte eine Sprecherin der Airline am Mittwoch der Nachrichtenagentur dpa. "Ursache hierfür war ein anderes Flugzeug, das die Startbahn nicht ordnungsgemäß verlassen hatte, nachdem bereits die Freigabe zum Abflug durch die Flugsicherung erteilt wurde."

Pilot bremst abrupt und verhindert Zusammenstoß

Laut einem Bericht des "Aviation Herald" bremste die Easyjet-Maschine nach der Aufforderung des Kontrollturms abrupt ab und konnte einen Zusammenstoß verhindern. "Zu keinem Zeitpunkt war die Sicherheit der Passagiere oder der Besatzung gefährdet", betonte die Easyjet-Sprecherin. Die Maschine konnte danach mit sechsminütiger Verspätung in Richtung Basel Mulhouse starten.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 24.04.2019 | 22:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:20
Hamburg Journal
02:18
Hamburg Journal
01:57
Hamburg Journal